Neue Kommentare

Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...
Dr. Antje-Britt Mählmann zu Frischer Wind aus dem Norden – Naturmotive in der Helsinki School: Guten Abend,
kuratiert wurde die Ausstellu...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Circus Roncalli Meets Classic

Drucken
Dienstag, den 21. Juli 2009 um 08:20 Uhr
Die Bundesgartenschau in Schwerin hält für die Besucher einen weiteren Leckerbissen bereit. Am Sonnabend, den 25. Juli um 20 Uhr sind bei "Circus Meets Classic" erstmals der Circus Roncalli und die Mecklenburgische Staatskapelle unter der Leitung von GMD Matthias Foremny auf der Schweriner Freilichtbühne gemeinsam zu erleben. "Sommernachtstraum" heißt die eigens für die Bundesgartenschau 2009 konzipierte individuelle Variation des unschlagbaren Erfolgsrezepts von Roncalli-Chef Bernhard Paul. Geboten wird ein zauberischer Cocktail aus poetischer Träumerei und hinreißender Clownerie, aus atemberaubender Artistik und klassischer Musik.

Mit der in München äußerst erfolgreichen "Circus meets Classic"-Serie wurde für Bernhard Paul ein alter Traum wahr. Seine Idee, mit einem großen, professionellen Sinfonieorchester zu arbeiten, hatte auf Anhieb einen durchschlagenden Erfolg, was den umtriebigen Zirkusdirektor zu immer neuen Einfällen beflügelte. Das perfekte, gleichberechtigte Zusammenspiel von virtuoser Klassik und anspruchsvoller Zirkuskunst sind das Geheimnis des Erfolgsrezepts. Anders als bei üblichen Zirkusvorstellungen versteht Paul die Musik nicht nur als dezente Begleitung der Darbietungen, sondern setzt sie gleichberechtigt neben die visuellen Sensationen. Kein Stück gleicht dem anderen, jedes überrascht mit neuen Bildern, neuen Nummern, neuen Klängen. Doch eines verbindet sie alle: ihre poetische Kraft und hohe künstlerische Qualität.

Regie: Bernhard Paul, Dramaturgie: Thomas Bruchhäuser

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Circus Roncalli Meets Classic

Mehr auf KulturPort.De

„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



„Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“
 „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“



„Herzlich willkommen in der Hamburger Kunsthalle in unserer Ausstellung „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“. Mit diesen Worten beginnt  [ ... ]



Annika Treutler – „Viktor Ullmann: Klavierkonzert, Op. 25 und Klaviersonaten Nr. 3 & 7"
 Annika Treutler – „Viktor Ullmann: Klavierkonzert, Op. 25 und Klaviersonaten Nr. 3 & 7



Man wüsste gern, wie diese Musik geklungen hat. „Huttens letzte Tage“ zum Beispiel, eine lyrische Symphonie für Tenor, Bariton und Orchester, op. 12. Vikto [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.