News-Port

animago AWARD 2009 goes Babelsberg

Drucken
Sonntag, den 19. Juli 2009 um 11:10 Uhr
Der wichtigste Preis der europäischen Animationsbranche zieht nach Babelsberg: Mit der Verleihung des 13. „animago AWARDs“ wird das fx.-Center am 29. und 30. Oktober zum Zentrum der internationalen Animations- und Postproduktionsbranche. „Ein Zukunftspreis wie der animago AWARD gehört an einen Medienstandort wie Babelsberg“, erklärt Matthias J. Lange, animago- Projektleiter den Entschluss. Dies sieht auch das Medienboard Berlin-Brandenburg so und fördert den „animago AWARD“ und die zweitägige Fortbildungsveranstaltung „animago CONFERENCE“ mit einer namhaften Summe.

Filme wie „Ratatouille“, virtuelle Welten wie „Second Life“, Videospiele wie „World of Warcraft“ sowie nahezu alle Werbespots wären ohne Animationen nicht möglich. Die Animations- und Postproduktionsbranche seien die wachstumsstärksten Bereiche der multimedialen Welt, meint Lange, der zugleich animago-Projektleiter und Chefredakteur des Fachmagazins DIGITAL PRODUCTION ist.
Denn die Postproduktion sei heute genauso wichtig wie die Produktion innerhalb der Filmbranche. „Digitial content creation spielt zudem bei Web- und mobilen Applikationen sowie im Spielebereich eine immer größere Rolle. Wenn die Artists früher nur technischer Vorreiter waren, so sind sie mit dieser Kompetenz längst auch wirtschaftlich ein Faktor“, so Lange weiter.

Der wachsenden Bedeutung dieser noch jungen Branche trägt auch das Medienboard Berlin-Brandenburg mit seiner Standort-Förderung Rechnung. Medienboard-Geschäftsführerin Petra Müller: „Berlin-Brandenburg ist Standort der Inhalte. Wir freuen uns, dass mit dem animago AWARD jetzt der wichtigste europäische Wettbewerb zum Thema Digital Content Creation in die Hauptstadtregion kommt. Die Kreativen aus den benachbarten Branchen Film, Games, Web 2.0, Visual Effects, Design und Technologie sind bereits hier – jetzt können Know-how gesammelt und Synergien genutzt werden.“ Zumal es gelungen ist, die lokale Szene über den Fachhändler Lichtblick 4d konzeptionell einzubinden. Die Macher des in Berlin sehr erfolgreich initiierten Meet & Greet-Festivals werden intensiv bei der Programmplanung der zweitägigen „animago CONFERENCE“ mitarbeiten.

Mehr als 10.000 Einsendungen von Animationen für Film, TV und Werbespots, über Kurzfilme und Industrieproduktionen bis hin zu ambitionierten Home-Produktionen stellten sich bisher in den 13 animago AWARDs dem internationalen Vergleich. Auch für 2009 gibt es schon wieder weit über 350 Anmeldungen aus mehr als 30 Ländern. Um möglichst vielen Artists die Teilnahme zu ermöglichen, wurde der Einsendeschluss zum animago AWARD 2009 bis zum 31. Juli verlängert. Die Teilnahme ist offen und kostenlos.



„Die animago-Artists sind Kreative auf höchstem technischen und künstlerischen Niveau, die eine Anerkennung verdienen. animago AWARD und animago CONFERENCE werden ihnen diese Anerkennung verschaffen – und zwar auch bei denen, denen das Genre noch nicht so bekannt ist“, erklärt Matthias J. Lange weiter. Denn gekürt werden die Besten der Besten nicht nur von einer Jury, sondern in einigen der elf Kategorien auch von den Lesern mehrerer Medienpartner wie der „FotoCommunity.de“, „Hobnox“ und der „MacNews“. Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen der animago Gala am Abend des ersten Conference-Tages statt.

Die animago CONFERENCE wiederum bietet ein attraktives Programm mit über 20 nationalen und internationalen Referenten. Dazu gibt es Workshops und Masterclasses, in denen Profis die Anwendung neuer Software demonstrieren. Geplant ist die Vorführung moderner Motion Capturing-Verfahren aus Deutschland. Motion Capture ist eine Technik, die es ermöglicht, menschliche Bewegungen aufzuzeichnen und in ein von Computern lesbares Format umzuwandeln. So können die Bewegungen analysiert und auf im Computer generierte 3D-Modelle übertragen werden.

Die Organisatoren legen besonderen Wert auf die Nachwuchsförderung. Sie haben daher in diesem Jahr erstmals die Kategorie „Beste Nachwuchsproduktion“ mit einem Preisgeld in Höhe von 3000 Euro verbunden. „Für junge Talente gilt es auf sich aufmerksam zu machen. Das will der animago in Zukunft mehr denn je leisten, denn die Talente werden nicht nur der Community vorgestellt, sondern auch einem breiteren Publikum und potentiellen Arbeitgebern – wenn sie gut genug sind“, betont Projektleiter Lange.
 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.