News-Port
Drucken
Die deutschen Fans der bekannten irischen Rockband U2 haben sich für das anstehende Konzert im Berliner Olympiastadion am 18.7.2009 eine ganz besondere Aktion einfallen lassen. Zum Song "Ultra Violet" sollen tausend rote Lichter das Stadion erleuchten. Der besondere Clou: Bono, Sänger und Frontman der Band, wird für diesen Teil des Konzertes eine Jacke mit roten LED tragen und somit ein wichtiger Bestandteil des Massenspektakels werden.

Als Lichtquellen sollen die Handys der maximal 80.000 Konzertbesucher dienen, die es nun durch gezielte Onlinemarketing-Maßnahmen und Mund-zu-Mund-Propaganda zu mobilisieren gilt. Die eigens hierfür ins Leben gerufene Webseite www.u2berlin2009.de trägt den Namen dieser gemeinhin als Flashmob bezeichneten Aktion: "Red lights Berlin". Interessierte finden dort insbesondere Details zur Nutzung der Mobilfunkgeräte sowie Informationen zum zeitlichen Ablauf.

Bedauernswerterweise erlitt die Aktion Anfang der Woche einen herben Rückschlag, als die zuvor erteilte Zusage des Veranstalters zur Verteilung roter Knicklichter vor dem Konzert kurzfristig wieder entzogen werden musste. Grund hierfür waren unglückliche Vorkommnisse bei einem U2-Konzert in Paris, bei dem eine Vielzahl von Knicklichtern nach einer ähnlich gelagerten Fanaktion auf die Bühne und in Richtung der Bandmitglieder geworfen wurden. Dem Engagement der Teilnehmer und Organisatoren tat dies aber keinen Abbruch, was im schnellen Umschwenken auf die Handylichtaktion erkennbar wurde.