Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Publikumsaufruf zur 60. Berlinale

Drucken
Mittwoch, den 15. Juli 2009 um 15:57 Uhr
Am 6. Juni 1951, sechs Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, hatten die ersten Internationalen Filmfestspiele Berlin ihre Premiere. 2010 feiert die Berlinale das 60. Jubiläum und blickt auf sechs turbulente Jahrzehnte zurück: Kalter Krieg, 1968, Mauerfall – im Film und beim Festival hat sich die Zeitgeschichte gespiegelt. Und tausende internationale Stars haben seit 1951 die Berlinale besucht.
Rita Hayworth, Sophia Loren, Federico Fellini und Billy Wilder haben den Star-Reigen in den 50ern eröffnet; Kate Winslet, Ralph Fiennes, Renée Zellweger, Gael Garcia Bernal, Demi Moore u.v.m. gehörten zu den Gästen in diesem Jahr.

Die Filmfestspiele haben sich als Publikumsmagnet und internationales Kulturereignis etabliert, und sind mit nahezu 20.000 Fachbesuchern, darunter 4000 Journalisten, auch eines der wichtigsten Ereignisse der internationalen Filmindustrie im Jahr.
Doch kein anderes Filmfestival ist so stark mit seinem Publikum verbunden, wie die Berlinale. Mehr als 270.000 Eintrittskarten kaufte sich das Publikum 2009, ein Rekord in der Festivalgeschichte. Zu unserem Jubiläum richten wir uns an unser treues Publikum und möchten seine Geschichten und persönlichen Erlebnisse aus 60 Jahren Berlinale erfahren:

Berlinale, die 60. Klappe. Und Sie als Zuschauer sollen beim Jubiläum eine Rolle spielen.
Was waren für Sie schöne, bewegende, aufregende, tränenreiche, erotische, lustige, aufwühlende, peinliche, zärtliche Momente auf der Berlinale?
Im Kino und drum herum?
Ist Ihnen eine Leinwandgröße in die Arme gelaufen? Oder auf den Fuß getreten?
Sind auch Sie schon einmal über den roten Teppich gestolpert?
Haben Sie beim Schlangestehen Klatsch mitbekommen, Ihr Filmwissen erweitert oder die Liebe Ihres Lebens kennengelernt?
Und ist die Berlinale für Sie eine Geschichte mit Happy-End?

Ihre schönsten Berlinale-Stories und Erinnerungen werden wir im Rahmen unseres Jubiläums veröffentlichen. Natürlich gerne mit Bild- oder Filmmaterial angereichert.
(Achtung: Rücksendung nur bei frankiertem Umschlag).

Einsendeschluss: 15.09.2009

Zusendungen an:
Internationale Filmfestspiele Berlin
60 Jahre Berlinale
- Berlinale Flashback -
Potsdamer Strasse 5
10785 Berlin

Oder via Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Publikumsaufruf zur 60. Berlinale

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.