Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Herausforderung Digitalisierung: Kulturpolitik in der Zeitenwende

Drucken
Mittwoch, den 08. Juli 2009 um 12:50 Uhr
Bei einem Treffen im Bundeskanzleramt bekräftigten Staatsminister für Kultur und Medien Bernd Neumann, MdB und der Vorstand des Deutschen Kulturrates, Prof. Dr. Max Fuchs, Christian Höppner, Dr. Georg Ruppelt, sowie der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, die ausgezeichnete Zusammenarbeit in dieser Legislaturperiode.

Viele wichtige kulturpolitische Vorhaben wurden in dieser Legislaturperiode auf den Weg gebracht. Dabei haben sich der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, und Kulturstaatsminister Neumann als Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien sehr gut ergänzt. Die organisierte Zivilgesellschaft und die Bundesregierung haben jeweils andere Rollen in der Politik. Gerade in der Kulturpolitik hat es sich bewährt, dass von verschiedenen Seiten die wichtigen Themen wie z.B. die Sicherung der Künstlersozialversicherung, mehr Aufmerksamkeit für kulturelle Bildung oder auch die Frage der Restitution von Kulturgut angegangen wurde.

Als eines der wesentlichen Vorhaben für die nächste Legislaturperiode wurde von Kulturstaatsminister Neumann und vom Deutschen Kulturrat die Sicherung des geistigen Eigentums genannt. Hier geht es zum einen darum, dass bestehende Rechtspositionen nicht unterlaufen werden, zum zweiten müssen zukunftsfähige Modelle entwickelt werden, damit auch in der Zukunft Künstler von ihrer künstlerischen Arbeit leben können und in kulturwirtschaftliche Güter investiert werden kann. Die digitale Zukunft darf nicht allein in die Hände großer Konzerne gelegt werden, vielmehr besteht die gesellschaftliche Verantwortung für heutige und künftige Generationen Kunst und Kultur auch digital zugänglich zu machen. Der Deutsche Kulturrat und Kulturstaatsminister Neumann vereinbarten in engem Austausch bei der Entwicklung möglicher neuer Vergütungsmodelle zu bleiben und gemeinsam nach Lösungen zur Sicherung der Rechte des geistigen Eigentums in der immer weiter fortschreitenden digitalen Welt zu suchen.

Der Vorsitzende des Deutschen Kulturrates, Prof. Dr. Max Fuchs, sagte: „Die Digitalisierung bedeutet eine große gesellschaftliche und kulturpolitische Herausforderung. Wir befinden uns mitten in einer Zeitenwende. Die Künste verändern sich ebenso wie die Rezeption und die Verbreitung von Kunst und Kultur. Damit bei diesem Umbruch Kunst und Kultur nicht ökonomisch auf der Strecke bleiben, ist es wichtig, das Urheberrecht weiter zu entwickeln und nicht locker zu lassen, in dem Anliegen, dass die Nutzung künstlerischer Leistungen vergütet werden muss. Ich freue mich sehr über die große Übereinstimmung mit Kulturstaatsminister Neumann.“

Kulturstaatsminister Bernd Neumann, MdB sagte: „Kulturpolitisch ist die Gefährdung der Rechtsposition der Künstler hinsichtlich ihres geistigen Eigentums in der digitalen Welt das derzeit schwerwiegendste Thema. Ich sehe hier eine existenzielle Gefahr für die Künstler und damit für die Kultur insgesamt. Wir müssen deshalb nach Lösungswegen suchen. Ich freue mich, dass wir dabei mit dem Deutschen Kulturrat einen engagierten Partner an der Seite haben.“

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Herausforderung Digitalisierung: Kulturpoliti...

Mehr auf KulturPort.De

Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.