Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

Beim German Independence Award hat sich einiges getan: Die Dotierung des Publikumspreises wird verdoppelt. Bei den Langfilmen werden die Preisgelder künftig zwischen Regisseuren und deutschen Verleihern aufgeteilt. Im Kurzfilmbereich gibt es ab sofort zwei Gewinner. Neu ist in diesem Jahr auch die Kooperation mit dem Festival du Nouveau Cinéma de Montréal, die vor allem für Kurzfilmer neue Perspektiven eröffnet.

In diesem Jahr verdoppelt der Sponsor EWE AG die Dotierung des German Independence Awards – Audience Award. Damit wird das Preisgeld auf insgesamt 4.000 Euro erhöht.
Der renommierte Publikumspreis wird seit 1998 vergeben. Für den Audience Award werden alle Filme nominiert, die in der Independent Reihe laufen. Gewinner der letzten Jahre waren u.a. „Hardcore“ von Dennis Ilidias, „Pretty Persuation“ von Marcos Siega oder „Das Fremde in mir“ von Emily Atef im vergangenen Jahr.

Darüber hinaus werden die Preisgelder in den Kategorien „Audience Award“ und „Bester deutscher Film“ künftig zielgerichteter verteilt: Die eine Hälfte des Geldes geht an die Regisseure, die andere an den deutschen Verleih. Mit dieser Aufsplittung möchte das Filmfest Oldenburg einen Beitrag zur Bereicherung der deutschen Filmlandschaft leisten und unabhängige, herausragende Filme fördern. Festivaldirektor Torsten Neumann begründet diese Neuerung wie folgt: „Das erhöht die Chancen der Filme, einen deutschen Verleih zu finden und bietet dem Verleiher die Möglichkeit, Filme zu vertreiben, die ansonsten oftmals aufgrund des hohen finanziellen Risikos Schwierigkeiten auf ihrem Weg ins Kino bzw. auf DVD haben.“

Auch im Kurzfilmbereich erhöhen sich die Gewinn-Chancen: Erstmalig zeichnet das Filmfest Oldenburg in diesem Jahr zwei Kurzfilme aus – und zwar den besten deutschsprachigen und den besten fremdsprachigen Kurzfilm. Dem Gewinner des besten deutschsprachigen Kurzfilms winkt anschließend noch eine weitere Festivalteilnahme: Sein Film wird im Oktober im Wettbewerb des Festivals du Nouveau Cinéma de Montréal gezeigt. Gewinnt er hier den Preis als bester Kurzfilm, qualifiziert er sich automatisch für eine Oscar-Nominierung. Ermöglicht wird diese vielversprechende Perspektive durch die neue Kooperation mit dem Festival du Nouveau Cinéma de Montréal, das seit 1971 besteht und in diesem Jahr vom 7. bis 18. Oktober stattfindet. Beide Festivals teilen eine gemeinsame Leidenschaft: Independent-Film in die Welt zu tragen. Im Rahmen dieser Kooperation zeigt das Filmfest Oldenburg eine Reihe von Filmen aus der kanadischen Provinz Québec.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.