Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

U40-Weltforum "Kulturelle Vielfalt 2030"

Drucken
Donnerstag, den 18. Juni 2009 um 09:07 Uhr

Nachwuchsexperten plädieren für neue Konzepte in der internationalen Kulturkooperation.

Junge Kulturexperten aus aller Welt haben heute in Paris zum Auftakt der Zweiten Vertragsparteienkonferenz zum UNESCO-Übereinkommen über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen Vorschläge für eine kulturelle Vielfalt 2030 vorgestellt. Die Vorschläge wurden während des U40-Weltforums "Kulturelle Vielfalt 2030" erarbeitet, das die Deutsche UNESCO-Kommission vom 12. bis 14. Juni 2009 als Vorkonferenz zur Zweiten Vertragsstaatenkonferenz in Paris veranstaltet hat. Die 50 Nachwuchsexperten aus 34 Ländern plädieren für neue Konzepte in der internationalen Kulturkooperation, die über traditionelle Modelle der Entwicklungszusammenarbeit hinausgehen. Kulturelle Vielfalt spiele eine fundamentale Rolle, damit sich Gesellschaften weltweit nachhaltig entwickeln. Sie betonen, dass die Zivilgesellschaft maßgeblich an der Umsetzung der Konvention beteiligt sein muss. Medien sollten das gesellschaftliche Bewusstsein für den Wert von "kultureller Vielfalt" steigern, Blogs und interaktive e-platforms globale Kulturarbeit fördern, Kooperationen etwa mit der FIFA innovatives Fundraising ermöglichen. Die jungen Kulturexperten erklärten, dass sie aktiv an diesen langfristigen Zielen mitarbeiten wollen. Sie nehmen als Beobachter an der Zweiten Vertragsstaatenkonferenz (15. bis 18. Juni 2009, Paris) teil.

 

Im Anschluss an die Konferenz diskutieren sie auf einer Podiumsdiskussion in der UNESCO mit Staatenvertretern und internationalen Nichtregierungsorganisationen, wie die Konvention besser sichtbar gemacht werden kann. Die Zweite Vertragsstaatenkonferenz zur UNESCO-Konvention verabschiedet in Paris Richtlinien, um die internationale Zusammenarbeit im Kulturbereich zu stärken. "Dieses Weltforum mit jungen Experten aus aller Welt zeigt, wie attraktiv kulturelle Vielfalt ist. Zum ersten Mal in der Geschichte der UNESCO öffnet sich eine Vertragsstaatenkonferenz für Nachwuchsexperten. Diese Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission ist weltweit auf positive Resonanz gestoßen. Über 30 internationale Partner unterstützen uns, dieses Projekt zu realisieren„, sagte Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission. Das U40-Weltforum wird von der Deutschen UNESCO-Kommission und der Internationalen Föderation der Koalitionen für kulturelle Vielfalt (IFCCD) in Zusammenarbeit mit dem Institut national d‚audiovisuel (INA) organisiert. Die Kulturministerien Österreichs, Finnlands, Spaniens, Kataloniens und Kanadas, die Interarts-Stiftung Barcelona und 30 weitere Partner unterstützten das Weltforum. Das Weltforum ist Teil des Nachwuchsförderprogramms "U40 ˆ Kulturelle Vielfalt 2030", das die Deutsche UNESCO-Kommission 2007 initiiert hat. Das Programm fördert junge Kulturschaffende und -experten, die bereits heute, in fünf oder zehn Jahren für die Förderung von kulturellen Ausdrucksformen verantwortlich sind.
 

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > U40-Weltforum "Kulturelle Vielfalt 2030&...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.