Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Unter dem Motto „Stadt(t)räume“ läuft in diesem Jahr 2009 das „Jahr der Künste an den Hamburger Schulen“.
Ziel des Jahres der Künste ist es, alle Aktivitäten rund um Kunst und Kultur in den Hamburger Schulen zu bündeln und zu vernetzen sowie die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Stadtraum anzuregen. Dabei wird an vorhandene Strukturen angeknüpft, bestehende Verbindungen sollen ausgebaut und neue geschaffen werden.

altDas "Jahr der Künste 2009" ist ein regionales und dezentrales Konzept zur Stärkung der ästhetischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen an Hamburger Schulen. Es soll außerdem die Zusammenarbeit von Schulen und Institutionen und/oder KünstlerInnen im Stadtteil fördern. Das "Jahr der Künste" entwickelt sich mit allen, die sich beteiligen, die Ideen einbringen und Initiative zeigen.
Die beiden Behörden "Schule und Berufsbildung" sowie "Kultur, Sport und Medien" haben dafür gemeinsam mit der Stiftung Maritim Hermann & Milena Ebel einen Fonds in Höhe von insgesamt 140.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse ihrer Projekte zeigen die Schulen im Rahmen der Präsentationstage in den einzelnen Bezirken nun im Juni und Juli. In einer zentralen Festivalwoche auf Kampnagel vom 20.-26. September werden herausragende Produktionen aus den Bezirken gezeigt, eine „School Arts“-Messe wird Informationen und Workshops anbieten.

Mit den Bundesländerbegegnungen „Schulen musizieren“ im Juni und „Schultheater der Länder“ im September werden zwei bundesweite Projekte der Jugendkultur nach Hamburg kommen. In seinem Begleitprogramm bietet das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Workshops für Lehrkräfte und Gesprächsforen. Das „Jahr der Künste an Hamburger Schulen“ bezieht zahlreiche bestehende kulturelle Hamburg-Events, -Festivals und- Wettbewerbe ein, die einen inhaltlichen Bezug dazu herstellen; darunter sind das Körber Studio Junge Regie am Thalia Theater (27.3.-1.4.2009), das tms – Hamburger Schultheater Festival (8.-12.06.2009), der Hamburger Architektursommer und das Lesefest Seiteneinsteiger (30.-31.10.2009). Die Veranstaltungen werden sich auf das ganze Stadtgebiet erstrecken.

Auszug aus dem Veranstaltungsprogramm:
noch bis 29. Juni 2009 präsentiert sich der Berzirk Bergedorf mit Ausstellungen, Musiktheater und einem "Kunstschaufenster". Am 19. und 20. Juni folgt die Präsentation des Bezirks Harburg im Juli dann Eimsbüttel und Nord.

Das ausführliche Programm finden Sie hier: www.jahrderkuenste.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.