Neue Kommentare

rene füsli zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: vergleiche fördern bewusstsein und wahrnehmung. ...
Eva zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: Das Wort Knaben trifft auch für männliche Jugen...
Herbert Klimmesch zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: "Zudem entstanden Kinder- und Knabenakte in unsch...
Nora Seibert zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Man muss nicht immer Dinge vergleichen, die nicht...
Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Zum 10. Male "poetry on the road" in Bremen

Drucken
Donnerstag, den 11. Juni 2009 um 18:57 Uhr

Unter den Autoren sind in diesem Jahr Klassiker der zeitgenössischen Gegenwartslyrik wie Ernesto Cardenal aus Nicaragua, Anna Enquist aus den Niederlanden, Kim Chi-ha aus Korea oder die Deutschen Karin Kiwus, Hans Magnus Enzensberger, Michael Krüger und Franz Mon. Daneben junge Autoren aus aller Welt, wie Lise Sinclair von den Shetland Inseln, Valzhyna Mort aus Weißrußland, Wilfried N'Sondé aus dem Kongo, der aktuelle poeta laureatus der Niederlande, Ramsey Nasr oder aus dem deutschen Sprachraum Nico Bleutge, Nadja Küchenmeister, Ulf Stolterfoht und Nora Bossong.

Kino, Ausstellungen, Radiosendungen, Übersetzungsworkshops und Schulprojekte sind ebenso Bestandteile des Festivals wie eine gemeinsame Flussfahrt aller Autoren auf der MS Senator mit anschließender Lesung an Bord des in Vegesack liegenden Segelschulschiffes Deutschland.

Was das Festival von Beginn an ausgezeichnet hat, ist die Suche nach Autoren, die Poesie auf ungewohnte Weise produzieren und performen. Regina Dyck, die das Festival von Anfang an leitet und deren Mitbegründerin ist, beobachtet seit einigen Jahren, dass sich manches Format aus dem Festival im breiten Buchbetrieb wieder findet: "<!--[if !supportAnnotations]-->[OD1]<!--[endif]--> Das Bremer Festival "poetry on the road" ist als erstes Poesiefestival in Deutschland an den Start gegangen und gilt seitdem als federführend für viele andere Lyrikfestivals in Deutschland".

Als die Hochschule Bremen und Radio Bremen vor zehn Jahren die Idee entwickelten, das Poesiefestival "poetry on the road" in Bremen zu etablieren, stießen sie damit zunächst auf unverhohlene Skepsis. Sollte es in Bremen tatsächlich ein Publikum für Lyrik geben? Die Organisatoren aber vertrauten auf kompetente Berater wie Martin Mooij, den legendären Mitbegründer des weltgrößten Poesiefestivals "Poetry International" in Rotterdam, der seit den 60er Jahren aus seinem Geburtsort so etwas wie die heimliche Hauptstadt der Dichter gemacht hatte. Zahlreiche Förderer und Mäzene in Bremen ließen sich auf das Experiment ein und machten es möglich, dass schon im allerersten Jahr die Rechnung aufging.

Internationale Größen der Poesieszene, wie Lars Gustafsson, Cees Nooteboom , Breyten Breytenbach, Les Murray, Oskar Pastior, Adrian Mitchell, Ko Un, Inger Christensen, Günter Kunert, Anne Waldman, Bei Dao, Reiner Kunze, Adam Zagajewski und Juan Gelman - um nur einige der rund 250 Gastautoren der folgenden Festivals zu erwähnen - haben inzwischen weltweit die Kunde verbreitet, dass in der Heimat der Stadtmusikanten auch Dichterstimmen mit einer außerordentlichen Publikumsresonanz rechnen können. Wenn zum Beispiel alljährlich zehn der Festivalpoeten im Rahmen einer Matinee vor Schülern eines Bremer Gymnasiums aus ihren Werken vortragen, dann sind nicht nur die 500 Jugendlichen davon begeistert, sondern auch die internationalen Autoren.

Über die Jahre ist das Festival kontinuierlich gewachsen, lockt immer mehr Publikum, füllt neue Säle. Möglich war das nur, weil die Förderer und Freunde von "poetry on the road" nie locker ließen, auch unter den üblichen Sparzwängen nicht und nicht einmal im Zeichen der Weltwirtschaftskrise.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken


 
Home > NewsPort > Zum 10. Male "poetry on the road" i...

Mehr auf KulturPort.De

Axel Simon: Eisenblut
 Axel Simon: Eisenblut



Das alles für was?
„Eisenblut“ ist der erste Band einer Reihe, in der Gabriel Landow, gefallener Sohn einer ostpreußischen Getreidejunker-Dynastie, als Er [ ... ]



The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.