Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Hamburger Kindertheaterpreis 2009 geht an Max Eipp

Drucken
Mittwoch, den 03. Juni 2009 um 18:00 Uhr
Der Hamburger Kindertheaterpreis geht in diesem Jahr an Max Eipp für die Produktion "Huck Finn" (1. Platz), an das Theater Brekkekekex für das Stück "TempoTempo!" (2. Platz) und an Ambrella Figurentheater für "Die Stadtmaus und die Landmaus" (3. Platz). Der mit 7.500 Euro, 2.000 Euro und 1.000 Euro dotierte Preis wird von der Gesellschaft Harmonie von 1789 und der Hamburgischen Kulturstiftung alle zwei Jahre verliehen und zeichnet herausragende Produktion der freien Hamburger Kindertheaterszene aus. Schirmherrin ist Kultursenatorin Prof. Dr. Karin von Welck.

Die Kindertheaterszene in Hamburg gehört bundesweit zu den lebendigsten und kreativsten. Mit viel Phantasie, Professionalität und Herzblut entstehen hier Jahr für Jahr viele wunderbare Kindertheaterstücke der Genres Sprechtheater, Musiktheater, Tanztheater und Figurentheater. Mit dem "Hamburger Kindertheaterpreis" möchten die Gesellschaft Harmonie von 1789 und die Hamburgischen Kulturstiftung die freie Kindertheaterszene der Stadt würdigen und fördern. Die Jury war in diesem Jahr besetzt durch Corinna Honold (Theaterpädagogin Thalia Theater), Georg Münzel (Schauspieler und Regisseur) und Lutz Wendler (Redakteur Hamburger Abendblatt).

Die Auszeichnung wird am Sonntag, den 14. Juni 2009 im Thalia in der Gaußstraße vergeben. Kultursenatorin Prof. Dr. Karin von Welck, Schirmherrin des Hamburger Kindertheaterpreises, eröffnet die Veranstaltung mit einem Grußwort. Im Anschluss an die Preisverleihung wird der erste Preisträger Max Eipp sein prämiertes Stück "Huck Finn" aufführen.
"Huck Finn" nach dem Buch "Huckleberry Finn" von Mark Twain ist ein Stück für Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene. Max Eipp spielt den Anti-Rassismus-Klassiker als One-Man-Musical mit viel Südstaatenmusik.

Die Gesellschaft Harmonie von 1789, die auch den Hamburgischen Stifterpreis gemeinsam mit der Freien und Hansestadt Hamburg ins Leben rief, steht in der Tradition des Hamburger Bürgertums. Ihre Mitglieder engagieren sich aktiv für das Gemeinwesen Hamburgs. Neben der Kulturförderung setzt sich die Gesellschaft Harmonie auch für die Förderung des Hamburger Stiftungswesens, der Hamburger Städtepartnerschaft und der Bildung und Erziehung ein.
Die privatrechtliche Hamburgische Kulturstiftung fördert die junge Kunstszene sowie Kinder- und Jugendkultur in Hamburg. Sie versteht sich außerdem als Mittlerin zwischen Künstlern und privaten Förderern bzw. Unternehmen. Insbesondere Kinder- und Jugendprojekte in sozial benachteiligten Stadtteilen will die Stiftung an tatkräftige Hamburger Förderer vermitteln. Die Hamburgische Kulturstiftung vergibt zehn Kulturpreise, sowohl eigene als auch im Auftrag privater Stifter.

Quelle: Hamburgische Kulturstiftung


Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Hamburger Kindertheaterpreis 2009 geht an Max...

Mehr auf KulturPort.De

Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Silvan Joray Trio: cluster
 Silvan Joray Trio: cluster



Als Student der Gitarristen Wolfgang Muthspiel und Lionel Loueke hat sich Silvan Joray zwei Schwergewichte als Musiker und Lehrer ausgesucht. Seinen Bachelor hat [ ... ]



Jürgen Habermas: Auch eine Geschichte der Philosophie.
 Jürgen Habermas: Auch eine Geschichte der Philosophie.



Ganz zweifellos war es die Sensation des Buchherbstes 2019: Endlich erschien die Philosophiegeschichte, an der Jürgen Habermas mehr als zehn Jahre gearbeitet ha [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.