Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Deutscher Kulturförderpreis für "Junges Theater im Delta"

Drucken
Freitag, den 10. September 2010 um 12:38 Uhr
Das Sponsoringprojekt der BASF "Junges Theater im Delta" ist als eines der besten Kulturförderprojekte mit dem Deutschen Kulturförderpreis 2010 ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung würdigt der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) seit 2006 das kulturelle Engagement deutscher Unternehmen.

Dr. Harald Schwager, Mitglied des Vorstands der BASF SE, nimmt die Urkunde heute Abend im Rahmen der festlichen Verleihung im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin entgegen. Das 2006 von der BASF initiierte theaterpädagogische Projekt "Junges Theater im Delta" ist städte- und länderübergreifend angelegt. Beteiligt sind die drei großen Theaterhäuser der Metropolregion: das Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, das Nationaltheater Mannheim und das Theater der Stadt Heidelberg. Diese Kooperation ist auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendarbeit der Theater in der Bundesrepublik einzigartig.

"Diese Auszeichnung zeigt, wie gut die Vernetzung der Kulturinstitutionen innerhalb der Metropolregion Rhein-Neckar funktioniert. Sie spornt uns an, auch künftig kreative Wege in unserer Kulturförderung zu gehen", so Schwager.

In ihrer Begründung bezeichnet die Jury das Projekt "Junges Theater im Delta" als innovatives, mehrstufiges Förderkonzept der BASF. Die theaterpädagogische Arbeit werde durch den Austausch der drei Theaterhäuser ständig fortentwickelt. Besonders hebt die Jury die hohe kulturelle und gesellschaftliche Relevanz des Projekts hervor, da es Kinder aus der Region kulturell bildet und durch die bewusste Einbeziehung von Kindern mit Migrationshintergrund und solchen aus benachteiligten Familien auch einen Beitrag zu Integration und Toleranz leistet.

"Das Projekt 'Junges Theater im Delta' bietet nicht nur Theater für Kinder, sondern Theater mit Kindern und bringt junge Menschen aus allen sozialen Schichten zusammen. Deshalb kommt es in der Region so gut an", sagt Schwager.

BASF fördert das "Junge Theater im Delta" als Hauptsponsor. Kinder und Jugendliche erhalten bei dem Projekt die Chance, als Schauspieler eigene Bühnenerfahrung zu sammeln. Altersgerechte Inszenierungen ermöglichen es ihnen, Theater als Publikum zu erleben. Bei einem gemeinsamen Kindertheaterfestival präsentieren die Theatergruppen eine Werkschau ihrer aktuellen Arbeit. Erfahrene Theaterpädagogen begleiten die Projekte.

Der Deutsche Kulturförderpreis ist die einzige bundesweite Auszeichnung für unternehmerische Kulturförderung. Er wird gemeinsam mit den Partnern Süddeutsche Zeitung und Handelsblatt vergeben. Insgesamt werden drei Preise in den Kategorien kleine, mittlere und große Unternehmen verliehen. Das Projekt "Junges Theater im Delta" erhält die Auszeichnung in der Kategorie "große Unternehmen". Insgesamt beteiligten sich rund 90 Firmen mit ihren Förderprojekten an dem Wettbewerb.

Der Jury, des diesjährigen Kulturförderpreises gehören unter anderem Dr. Maria Furtwängler, Schauspielerin, Prof. Markus Schächter, Intendant des ZDF, Hans Werner Kilz, Chefredakteur der Süddeutsche Zeitung, sowie Martin Hoffmann, Intendant der Berliner Philharmoniker, an.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Deutscher Kulturförderpreis für "Junge...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.