Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

WDR Jazzpreis 2010 geht an Frederik Köster und Stefan Schultze

Drucken
Mittwoch, den 08. September 2010 um 11:39 Uhr
Die Preisträger des WDR Jazzpreises 2010 stehen fest: Der Kölner Trompeter Frederik Köster gewinnt in der Kategorie "Jazz Improvisation", im Bereich "Jazz Komposition" geht die Auszeichnung an den Pianisten und Komponisten Stefan Schultze. Beide Rubriken sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Der "Ehrenpreis" und die Auszeichnung "Jazz Nachwuchs" werden in diesem Jahr einmalig zusammen vergeben. Der im März dieses Jahres verstorbene, ehemalige Leiter und Mitbegründer des BundesJazzOrchesters (BuJazzO), Peter Herbolzheimer, wird posthum mit dem "Ehrenpreis" für seine jazzpädagogischen Verdienste ausgezeichnet. Die WDR Big Band Köln übernimmt ein Jahr lang eine Patenschaft für das BuJazzO, die vor allem aus Workshops und gemeinsamen Konzerten besteht.

Der vom Kulturradio WDR 3 getragene WDR Jazzpreis, mit 30.000 Euro Preisgeld die höchst dotierte Auszeichnung für improvisierte Musik in Deutschland, wird am Freitag, 29. Oktober 2010, um 20 Uhr im WDR Funk-haus am Wallrafplatz verliehen. Er ist Teil des Festivals WDR 3 jazz.cologne (28. bis 31.10.2010). Neben den Preisträgern spielt u. a. die WDR Big Band Köln.

Beim renommierten Festival WDR 3 jazz.cologne, das 2010 zum achten Mal stattfindet, treten neben anderen Gretchen Parlato, Dave Holland, Fred Wes-ley, Josefine Cronholm, Gunter Hampel und Peter Materna im WDR Funkhaus am Wallrafplatz und im Kölner Stadtgarten auf. Die Sendung WDR 3 Jazz gibt an mehreren Abenden eine Vorschau auf das Festival und stellt die WDR-Jazzpreisträger Frederik Köster und Stefan Schultze vor (14. und 26. Okto-ber, jeweils 22.00-23.00 Uhr). Die Preisträgerkonzerte und weitere Auftritte von Bands und Musikern bei der WDR 3 jazz.cologne 2010 sind in der elf-stündigen Sendung WDR 3 Jazznacht am Samstag, 30. Oktober, ab 20.05 Uhr zu hören.

Die Sendetermine der WDR 3 jazz.cologne in WDR 3:

Donnerstag, 14. Oktober 2010, 22.00 - 23.00 Uhr, WDR 3 Jazz Szene NRW. WDR Jazzpreis 2010, "Jazz Improvisation": Frederik Köster Mit Thomas Loewner

Donnerstag, 21. Oktober 2010, 22.00 - 23.00 Uhr, WDR 3 Jazz Szene NRW. Voices / Vocals. Die Sängerinnen Gretchen Parlato, Josefine Cronholm, Ine Hoem und Diana Torto Mit Cecilia Aguirre

Dienstag, 26. Oktober 2010, 22.00 - 23.00 Uhr, WDR 3 Jazz WDR Jazzpreis. Bisherige Preisträgerkonzerte "Jazz Komposition" mit der WDR Big Band Köln & Porträt des Gewinners 2010, Stefan Schultze Mit Bernd Hoffmann

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 22.30 - 23.00 Uhr, WDR 3 Jazz Szene NRW. Der Bassist Dave Holland Mit Odilo Clausnitzer

Freitag, 29. Oktober 2010, 22.00 - 23.00 Uhr, WDR 3 Jazz Preview. WDR 3 jazz.cologne: CD-Neuerscheinungen Mit Karsten Mützelfeldt

Samstag/Sonntag 30. Oktober /31. Oktober 2010, 20.05 - 6.00 Uhr, WDR 3 Jazznacht WDR 3 jazz.cologne & Salzburger Jazz-Herbst Mit Michael Rüsenberg und Herbert Uhlir

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > WDR Jazzpreis 2010 geht an Frederik Köster u...

Mehr auf KulturPort.De

Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.