Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Frische Impulse für die Außenkulturpolitik

Drucken
Mittwoch, den 01. September 2010 um 19:12 Uhr
ifa-Stipendienprogramm"Kultur und Außenpolitik"bietet jungen Wissenschaftlern große Chancen.
Heute startet das neue Stipendienprogramm "Kultur und Außenpolitik" des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa). Ziel ist es, die verschiedenen Bereiche der Wissenschaft und der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik stärker miteinander zu vernetzen. Insgesamt neun Nachwuchskräfte aus der Forschung und der Politikberatung können sich nun einerseits in der Auswärtigen Kulturpolitik qualifizieren und andererseits das Auswärtige Amt und weitere kulturpolitische Akteure durch ihre neuen Erkenntnisse auf ein breiteres wissenschaftliches Fundament stellen.

Mit dem Stipendienprogramm begegnet das ifa einem offenkundigen Defizit: Zwar gibt es zahlreiche Überschneidungen zwischen aktuellen Fragen, die die Kulturwissenschaften und die Politik bewegen, doch existieren beide Felder meist ohne Berührungspunkte nebeneinander her. Was bedeutet etwa ein "offener" Kulturbegriff, der sich mit kulturellen Differenzen beschäftigt, für den Dialog mit der islamischen Welt? Welche Konsequenzen haben die Prozesse der Globalisierung für die Ausstellungspolitik der Mittlerorganisationen? Wie kann der Auslandsrundfunk auf die zunehmende Bedeutung der neuen Medien in Krisen- und Konfliktregionen, etwa im Iran, in seiner eigenen strategischen Ausrichtung reagieren? Und welchen Beitrag können Kunst und Kultur überhaupt zur Entwicklung und zum Aufbau von Zivilgesellschaften leisten? Diesen und anderen Fragestellungen werden die Stipendiaten in den kommenden Monaten nachgehen und dazu wissenschaftliche Studien und Onlinedossiers erstellen sowie Fachtagungen organisieren.

"Ich freue mich besonders, dass die Themen, mit denen ich mich während meines Studiums eher abstrakt befasst habe, in meinem Stipendienprojekt nun in konkrete Handlungsvorschläge für die Kulturpolitik münden und damit wirklich etwas bewegen können", so die Reaktion einer Stipendiatin, die sich künftig mit den Herausforderungen der neuen Medien an die Auswärtige Kulturpolitik beschäftigt. ifa-Generalsekretär Ronald Grätz betrachtet es als besonders gelungene Ausrichtung des Stipendiums, dass es "Nachwuchswissenschaftlern eine Entwicklungsmöglichkeit gibt und gleichzeitig einen wesentlichen Beitrag zur Vernetzung von außenkulturpolitischen Themen aus der Praxis mit der Wissenschaft und den Medien leisten kann."

Mit dem Stipendienprogramm greift das Institut für Auslandsbeziehungen die Anregung des Auswärtigen Amts auf, seine Beratungs-, Ausbildungs- und Forschungskapazitäten längerfristig zu einem Think Tank der Auswärtigen Kulturpolitik auszubauen.

Ihre Projekte dokumentieren die Nachwuchswissenschaftler in Kürze auch online.
Quelle: www.ifa.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Frische Impulse für die Außenkulturpolitik

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.