Neue Kommentare

S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...
Dr. Antje-Britt Mählmann zu Frischer Wind aus dem Norden – Naturmotive in der Helsinki School: Guten Abend,
kuratiert wurde die Ausstellu...

Jose Oliva zu Weihnachtsoratorium. A Ballet by John Neumeier: Es wäre eine gute Idee gewesen, während des Bal...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

„Kröten für Tröten“ übergibt Instrumente an Kinder

Drucken
Donnerstag, den 26. August 2010 um 18:02 Uhr
Zum Jahresende 2006 startete das Projekt „Kröten für Tröten“ des Fördervereins Jazzclub im Stellwerk e.V., Betreiber des Jazzclubs im Stellwerk im Bahnhof Harburg. Und nun gab es zum Ende der Sommerpause gleich mehrfach Grund zum Jubeln.

Zum einen hat die „Stern“-Stiftung des bekanten Hamburger Magazins eine Spende für das Projekt in Höhe von 3.500,- € übergeben. Zum anderen konnte das Projekt wieder und prompt zum Schulanfang zwei Kinder bzw. Jugendliche mit einem Instrument versorgen.
Einmal ein B-Horn an den 12jährigen Vincent Villnow aus Volksdorf. Als er von dem Instrument an der Walddörfer Schule erfuhr, hat es ihm das gleich angetan. Über „Kröten für Tröten“ wurde es jetzt möglich, erst einmal das Instrument als Leihgabe für ein halbes Jahr näher kennen zu lernen. Und er ist begeistert.
Und auch Jonathan Szych (12 Jahre) aus Neu Wulmstorf hat nun zu einem Instrument gefunden. „Ich mag den Sound“, sagt Jonathan: „Er ist faszinierend“. Und Mutter Anja ist schon jetzt überzeugt: „das scheint eine lange Freundschaft zwischen Jona und seinem Instrument zu werden“. Beide Schüler haben auch schon Unterricht bei Lehrern gefunden.
„Kröten-für-Tröten“-Initiator Heiko Langanke vom Stellwerk: „Es ist wichtig, die Neugierde von Kindern auf Instrumenten schnell zu nutzen und sie an die Instrumente zu lassen. Eine bessere Präventivarbeit gibt es kaum“.
Dass ausgerechnet die „Stern-Stiftung“ nun wieder frisches Geld bereit stellen konnte, hat auch seine Bewandtnis. Vor 2 Jahren gab es im hessischen Oberursel den Fall einer 15jährigen Schülerin. Die hatte nebenbei gejobbt, um sich einen Elektro-Bass leisten zu können. Als sie das Geld aber zusammen hatte, zog das Amt der alleinerziehenden Mutter, die ALG-II-Empfängerin war, das Geld wieder ab.

Die Geschichte sorgte für einen Sturm der Entrüstung und u.a. wurde ein ähnliches Projekt wie „Kröten für Tröten“ in Süddeutschland gesucht. „Da konnte ich nun wirklich nicht mehr helfen,“ so Heiko Langanke, der sich mit seinem Projekt und Händlernetzwerk auf den Großraum Hamburg beschränkt. „Ich habe ja selbst schon Anrufe von Bundestagsabgeordneten aus Sachsen bekommen. Aber wir machen es ja auch nur ehrenamtlich und aus Überzeugung. Aber im Grunde wäre es natürlich wünschenswert, wenn man bundesweite Anlaufstellen hätte.“

Bei der „Stern-Stiftung“ gingen weitaus größere Spendenbeträge ein als für die Schülerin aus Oberursel nötig und so trafen sich Stiftungsleiterin Nicole Willnow und Heiko Langanke im Sommer 2010. Willnow: „Das Projekt ist gut, unbürokratisch und trifft den Problem-Nagel auf den Kopf“.

Das Projekt selbst schafft dabei die Instrumente nicht an, sondern leiht sie für ein halbes Jahr für die Kinder oder Jugendlichen aus. Da für nicht-musikinteressierte Eltern nämlich häufig das Argument des Geldes ins Land geführt wird, soll es hier in die Bresche springen. Und bei den zahlreichen Kindern, die bislang versorgt wurden, zeigte sich immer wieder, dass vor allem die Eltern über die Musikalität ihres Nachwuchses überrascht waren.
„Und es kann nicht sein, dass fast in jedem zweiten Haushalt eine Spielkonsole angeschafft wird, aber für Instrumente im Grunde kein Geld da sei“, so Langanke.
Quelle: www.kroetenfuertroeten.de.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > „Kröten für Tröten“ übergibt Instrume...

Mehr auf KulturPort.De

„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



„Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“
 „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“



„Herzlich willkommen in der Hamburger Kunsthalle in unserer Ausstellung „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“. Mit diesen Worten beginnt  [ ... ]



Annika Treutler – „Viktor Ullmann: Klavierkonzert, Op. 25 und Klaviersonaten Nr. 3 & 7"
 Annika Treutler – „Viktor Ullmann: Klavierkonzert, Op. 25 und Klaviersonaten Nr. 3 & 7



Man wüsste gern, wie diese Musik geklungen hat. „Huttens letzte Tage“ zum Beispiel, eine lyrische Symphonie für Tenor, Bariton und Orchester, op. 12. Vikto [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.