Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Japanisches Filmfest Hamburg 2009: Internationale Premiere

Drucken
Freitag, den 22. Mai 2009 um 18:47 Uhr
Das Japanische Filmfest Hamburg (JFFH) wird am kommenden Mittwoch, den 27.05.2009, um 20.00 Uhr im Metropolis Kino mit der Internationalen Premiere von „Café Isobe“ eröffnet. In seiner Jubiläumsausgabe bietet das JFFH aber mehr als Film: Eine Filmfest-Geburtstagsparty, ein multikulturelles Filmfrühstück mit japanischen Leckereien, kostenloser Go-Unterricht und mehr warten auf die Besucher. Zum Eröffnungsabend gibt es zudem eine Kimono-Aktion, bei der alle Besucher, die in traditioneller japanischer Kleidung erscheinen, freien Eintritt haben. Die Veranstaltungen des Rahmenprogramms im Überblick:

Am Freitag, den 29. Mai ab 22.00 Uhr, lädt das JFFH seine Besucher und alle Japanfreunde und Cineasten ein, die 10. Ausgabe des JFFH zu feiern. Die Party steigt im Elektrohaus in St. Georg (Pulverteich 13), nur wenige Meter entfernt vom Metropolis Kino. Für die Musik ist unter anderem das Mono Palast DJ Team zuständig, zudem gibt es eine Live-Performance. Natürlich sind das Festival-Team und die Gäste aus Japan mit dabei, der Eintritt ist frei.

Das Deutsch-Japanisches Filmfrühstück zur Sonntagsmatinee am 31. Mai im 3001-Kino wird nicht nur ein cineastisches Highlight geboten. Für hungrige Filmfans gibt es typisch japanische Frühstücksspezialitäten wie Onigiri (Reisbällchen), Miso-Suppe, Natto und grünen Tee oder alternativ leckere Croissants, Franzbrötchen und Kaffee. Der Film beginnt um 11.00 Uhr, das Frühstück steht ab 10.00 Uhr bereit. Der Eintritt kostet 8 Euro.

Go Movie: Der bekannte Hamburger Go-Lehrer Peter Splettstösser gibt vor und nach den Filmen im Foyer des 3001-Kinos kostenlosen Go-Unterricht. Wer sich schon immer mal an dem faszinierenden Strategiespiel versuchen wollte, hat dazu an folgenden Terminen Gelegenheit: Freitag, 29.05. und Samstag, 30.05. jeweils ab 16.00 Uhr sowie am Sonntag, 31.05., ab 10:30 Uhr.

Am Samstag und Sonntag ab ca. 13:30 Uhr wird die Künstlerin Akiko im Hof des 3001-Kinos handgefertigte Kunst- und Alltagsgegenstände aus Japan an ihrem Stand anbieten. Wer ein kleines Andenken an das JFFH mitnehmen möchte oder einfach Freude an handgefertigten, kunstvollen Kleinigkeiten aus Japan hat, kommt hier auf seine Kosten.

Das Japanische Filmfest Hamburg (JFFH) präsentiert seit 10 Jahren aktuelle Filmhits, Werke junger Nachwuchstalente und vergessene Schätze der japanischen Filmkultur in der Hansestadt. Traditionell finden die Vorstellungen in den drei Festivalkinos „Metropolis“, „3001“ und „B-Movie“ statt. Das JFFH wird in ehrenamtlicher Arbeit organisiert und durchgeführt von Nihon Media e.V. Nähere Informationen zum Filmprogramm, den Kinos und vieles mehr sind zu finden auf www.jffh.de , wo auch der Festival-Newsletter abonniert werden kann.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Japanisches Filmfest Hamburg 2009: Internatio...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.