Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Phil Collins Stargast bei Premiere des Deutschen Radiopreises in Hamburg

Drucken
Donnerstag, den 12. August 2010 um 14:57 Uhr
Gala zur Verleihung mit prominenten Laudatoren von Illner bis Genscher.
Phil Collins kommt als Stargast zur ersten Verleihung des neuen Deutschen Radiopreises am 17. September nach Hamburg. Der 59-jährige Musiker konnte für einen Live-Auftritt im Rahmen der in Radio und Fernsehen übertragenen Galaveranstaltung im Hamburger Hafen gewonnen werden.

Phil Collins: "Ich liebe Radio, bin damit groß geworden. Als Kind habe ich zur Musik aus dem Radio Schlagzeug geübt. Für Film und Fernsehen gibt es international eine Menge Preise, fürs Radio nicht. Deshalb finde ich es gut, dass jetzt der Deutsche Radiopreis aus der Taufe gehoben wird. Ich habe meine Live-Aktivitäten deutlich reduziert. Aber als ich gefragt wurde, ob ich bei der Premiere in Hamburg dabei sein möchte, habe ich spontan zugesagt."

Zuletzt stand der achtfache Grammy-Gewinner Phil Collins vor drei Jahren in Deutschland auf der Bühne - damals mit der Gruppe "Genesis". Bei der Verleihung des Deutschen Radiopreises in Hamburg wird er u. a. die Single-Auskopplung "(Love Is Like A) Heatwave" aus seinem neuen Album vorstellen, das am 10. September erscheint.

Joachim Knuth, NDR Programmdirektor Hörfunk und Vorsitzender des Beirats für den Deutschen Radiopreis: "Dass der Weltklasse-Musiker Phil Collins kommt, freut uns sehr - seine Zusage unterstreicht die unverändert hohe Attraktivität und Kraft des Mediums Radio."

Phil Collins ist nicht der einzige Prominente, der am 17. September auf der Bühne der Veranstaltungshalle "Schuppen 52" im Hamburger Hafen stehen wird. So haben u. a. die Moderatorin Maybrit Illner und der frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher zugesagt, bei der Verleihung als Laudatoren dabei zu sein.

Gert Zimmer, Geschäftsführer RTL Radio Deutschland und Mitglied im Radiopreis-Beirat: "Ein nationaler Radiopreis ist seit langem überfällig. Es gibt in Deutschland viele hochwertige, kreative und leidenschaftlich gemachte Programme. Aufgrund der regionalen Verankerung wird diese vielfältige Qualität des Mediums nicht immer richtig gewürdigt. Eine nationale Plattform wie der Deutsche Radiopreis ist nach innen eine große Motivation fürs Tagesgeschäft und verdeutlicht nach außen das Superstarpotenzial des Radios."

Der Deutsche Radiopreis wird in elf Kategorien (z. B. beste Moderation, beste Höreraktion, bestes Interview, beste Comedy) vergeben. Ausgezeichnet werden die herausragenden Leistungen eines Jahres im Medium Radio. Gestiftet haben den Preis die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die deutschen Privatradios. Kooperationspartner ist die Freie und Hansestadt Hamburg. Die unabhängige Jury für den Radiopreis stellt das Adolf-Grimme-Institut. Die Koordination liegt in den Händen eines Beirats, in dem auch die Radiozentrale sowie die großen Radio-Vermarkter vertreten sind. Die Federführung für die Organisation des Deutschen Radiopreises liegt beim NDR.

Die Gala am 17. September wird live in zahlreichen ARD- und Privatsendern im Radio zu hören sein und noch am selben Abend im NDR Fernsehen gesendet.

Quelle: NDR

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Phil Collins Stargast bei Premiere des Deutsc...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.