Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

3. Deutsch-Russische Festtage starten am 12. Juni um 14 Uhr

Drucken
Dienstag, den 19. Mai 2009 um 13:29 Uhr
Nadezhda Babkina und ihr Ensemble "Russkaja Pesnia" sowie Anna Loos und die Berliner Kultband Silly sind die Höhepunkte beim Auftakt der Deutsch-Russischen Festtage. Das vom Verein Deutsch Russische Festtage e.V. organisierte dreitägige Volksfest findet vom 12. bis 14. Juni im digibet Pferdesportpark in Berlin-Karlshorst statt. Die Organisatoren erwarten etwa 150.000 Besucherinnen und Besucher zu der deutschlandweit größten deutsch-russischen Kulturveranstaltung.

"In Karlshorst begegnen sich in den drei Tagen wieder zwei Nationen, Freunde werden sich treffen. Russisch wird allgegenwärtig sein. Wir bieten dank der großartigen Unterstützung unserer Partner und Sponsoren ein vielfältiges Programm und das alles bei freiem Eintritt", erklärte Vereinsvorsitzender André Nowak auf der Pressekonferenz am 19. Mai 2009 in Berlin.

Die Gäste erwartet ein umfangreiches Tanz-, Musik- und Showprogramm auf vier Bühnen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, traditionelle russische Gerichte zu probieren, an Sportwettbewerben teilzunehmen sowie russische Vereine und Institutionen näher kennenzulernen. Lesungen im Literaturzelt ehren an allen drei Tagen den russischen Dichter Alexander Puschkin.

Zu den musikalischen Höhepunkten der Festtage gehören neben dem Eröffnungskonzert am 12. Juni ab 19 Uhr, die Russische Rocknacht am 13. Juni sowie ein deutsch-russisches Jazzfestival und das Konzert mit Valerij Sjutkin am 14. Juni.
Für alle Sportfans wird es unter anderem wieder den deutsch-russischen Renntag sowie den Erlebnisparcours des FC Schalke 04 geben. Darüber hinaus werden ein Boxturnier und Schach angeboten. Wer es sich zutraut, hat die Möglichkeit, gegen den Schachgroßmeister Evgeny Eletsky anzutreten.

Als Hauptsponsoren der Festtage 2009 konnten erneut die GAZPROM Germania GmbH, die Wintershall Erdgas Handelshaus GmbH & Co. KG, die Stiftung Russkij Mir, die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH und die Stadt Moskau gewonnen werden. Schirmherren sind der russische Botschafter Vladimir Kotenev sowie Gernot Erler, Staatsminister im Auswärtigen Amt.

Detaillierte Informationen zu den Festtagen und das Programm sind unter www.drf-berlin.de abrufbar.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 3. Deutsch-Russische Festtage starten am 12. ...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.