Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

ARD Radiofestival 2010 in den Kulturradios der ARD

Drucken
Donnerstag, den 15. Juli 2010 um 15:33 Uhr
Strauss, Dörrie, Libeskind und Maupassant zum Auftakt: Am 17. Juli startet das ARD Radiofestival 2010 in den Kulturradios der ARD.
Das Beste genießen - unter diesem Motto geht das ARD Radiofestival der Kulturradios der ARD in seine zweite Runde. Acht
Wochen lang - vom 17. Juli bis 11. September - sind von 20.05 bis 24.00 Uhr herausragende Produktionen zu hören: Konzerte von deutschen und internationalen Musikfestivals, Lesungen, Gespräche mit prominenten Zeitgenossen, Jazz sowie Radio-Inszenierungen klassischer Bühnenwerke mit den großen Stimmen der Schauspielkunst. Beteiligt sind Bayern 2plus, hr2-kultur, Kulturradio vom rbb, MDR FIGARO, NDR Kultur, Nordwestradio, SR 2 KulturRadio, SWR 2 und WDR 3. Premiere für das ARD Radiofestival war 2009. Die Federführung liegt in diesem Jahr beim Westdeutschen Rundfunk.

Höhepunkte der ersten Programmwoche vom 17. bis 23. Juli Den Auftakt zum ARD Radiofestival 2010 macht am 17. 7. von 20.05 bis 22 Uhr ein Konzert des WDR Sinfonieorchester Köln von den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, bei dem u. a. die Alpensinfonie von Richard Strauss auf dem Programm steht. Zu den weiteren Höhepunkten zählen u.a. die ersten Folgen der 25-teiligen Lesung des "Bel Ami" von Guy de Maupassant mit Schauspieler Christoph Bantzer (mo bis fr, 22.30 Uhr); Gespräche mit Alexander Kluge (19.7., 23.05 Uhr), Nike Wagner (20.7., 23.05 Uhr) und Doris Dörrie (23.7., 23.05 Uhr) sowie eine Jazz-Vorschau auf das ARD Radiofestival mit WDR 3-Jazzredakteur Bernd Hoffmann (17.7., 22 Uhr).

Das ARD Radiofestival im Internet
Auch technisch bewegt sich das ARD Radiofestival 2010 auf hohem Niveau: Eigens für die Festspielsaison wird der Live-Stream im Internet auf eine Datenrate von 320 kBit/s Stereo angehoben, die vollendeten Hörgenuss verspricht. Unter www.ardradiofestival.de finden Nutzerinnen und Nutzer darüber hinaus detaillierte Programminformationen, können vorab in Sendungen reinhören oder ausgewählte Sendungen als Podcast abonnieren.

Weitere Programm-Höhepunkte sind u. a. die Bayreuther Festspiele mit Wagners Lohengrin (25.7.) und dem Ring des Nibelungen (ab 7.8.). "Der Jazz" stellt werktags von 23.30 bis 24 Uhr die Big Bands der ARD vor und gibt Einblicke in
verschiedene Jazzszenen Deutschlands. Literarisches Highlight ist - montags bis freitags von 22.30 bis 23 Uhr - zum einen die 25-teilige Lesung des "Bel Ami" von Guy de Maupassant mit Schauspieler Christoph Bantzer. Zum anderen lesen 15 zeitgenössische Autoren - von Maxim Biller über Terézia Mora bis Feridun Zaimoglu - ihre exklusiv für das ARD Radiofestival geschriebenen, bisher unveröffentlichten Texte.
Hinzu kommen 40 aktuelle Gespräche über Literatur, Film, Musik, Architektur, Philosophie, Bildende Kunst, Zeitgeschichte, Theater - und das Leben. Gesprächspartner sind u. a. Bianca Jagger, Jutta Limbach, Joachim Gauck, Albert Speer, Konstantin Wecker und Herta Müller (montags bis freitags von 23.05 bis 23.30 Uhr). Sonntags stehen von 22.05 bis 24 Uhr in "Große Stimmen - Große Namen" herausragende Radioinszenierungen großer Bühnenklassiker der ersten zehn ARD-Jahre im Fokus. Zu hören ist u. a. der junge Klaus Kinski in "Romeo und Julia" (5.9., 22.05 bis 24.00 Uhr).

Das ARD Radiofestival 2010 im Internet: www.ardradiofestival.de

Quelle: WDR

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > ARD Radiofestival 2010 in den Kulturradios de...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.