Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Jüdisches Sommerfestival in Budapest - Vielfältig einer Kultur auf der Spur

Drucken
Dienstag, den 06. Juli 2010 um 15:16 Uhr
Das Jüdische Sommerfestival in Budapest lädt vom 26. August bis zum 6. September 2010 zum dreizehnten Mal in die ungarische Hauptstadt ein. Erneut präsentieren internationale Künstler jüdische Kultur und Tradition im Rahmen dieses Gesamtkunstfestivals.

Besonderheit in diesem Jahr: Aus Anlass seines 13-jährigen Bestehens, nach jüdischem Ritus das Jahr des Erwachsenwerdens, begeht das Jüdische Sommerfestival am 29. August um 19.00 Uhr seine Bar-Mitzwa. Gefeiert wird mit einem großen Konzert in der Synagoge in der Dohány Straße, der zentralen Festivalspielstätte. Mit dabei sind die Judrom Klezmer Gipsy Band, Shai Abramson, György Sándor und László Fekete sowie als Gast der Geiger Ferenc Balogh.

Eröffnet wird das Festival am 26. August um 19.00 Uhr vom Boban Markovic Orkestar, das ein buntes Klezmer-Programm bestehend aus jüdischer, Balkan- und Gipsy-Musik bestreiten wird - so vielfältig wie die jüdische Kultur selbst. Diese Vielfalt spiegelt sich auch im Rahmen- und Gesamtprogramm wider.

Im renovierten Gozsdu-Hof etwa findet erneut der inzwischen auch bei Budapest-Touristen sehr beliebte Buch- und Handarbeitsmarkt statt. Auch Filmvorführungen und Ausstellungen sollen die Angebotspalette bereichern. Ebenso die Kammerkonzerte in der Synagoge der Rumbach Straße, wo etwa Barbara Fuchs ein Solo-Recital mit Werken von Berg, Mahler und Ullmann bestreitet (01. September, 19.00 Uhr). Sicherlich ein kleines Highlight wird auch "The World of Tango" sein, die Eszter Horgas and the Class Jazz Band im Uránia Filmtheater gestalten werden (04. September, 21.00 Uhr).

Mehr zum Programm unter www.jewishfestival.hu (auf Ungarisch und Englisch abrufbar).

Tickets beim Festival Ticket Office, H-1075 Budapest, Síp u. 12,
Telefon 0036/1/413-5531, E-Mail zsikk(at)aviv.hu oder bei Interticket via www.jegy.hu.

Quelle: Ungarisches Tourismusamt

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Jüdisches Sommerfestival in Budapest - Vielf...

Mehr auf KulturPort.De

BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“
 Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“



Was für ein Glücksfall: Ein Antiquariatsfund in Rīga führte 2018 dazu, dass das Prosapoem „Straumēni“ von Edvarts Virza nun auch für deutschsprachige L [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.