Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Das Jüdische Sommerfestival in Budapest lädt vom 26. August bis zum 6. September 2010 zum dreizehnten Mal in die ungarische Hauptstadt ein. Erneut präsentieren internationale Künstler jüdische Kultur und Tradition im Rahmen dieses Gesamtkunstfestivals.

Besonderheit in diesem Jahr: Aus Anlass seines 13-jährigen Bestehens, nach jüdischem Ritus das Jahr des Erwachsenwerdens, begeht das Jüdische Sommerfestival am 29. August um 19.00 Uhr seine Bar-Mitzwa. Gefeiert wird mit einem großen Konzert in der Synagoge in der Dohány Straße, der zentralen Festivalspielstätte. Mit dabei sind die Judrom Klezmer Gipsy Band, Shai Abramson, György Sándor und László Fekete sowie als Gast der Geiger Ferenc Balogh.

Eröffnet wird das Festival am 26. August um 19.00 Uhr vom Boban Markovic Orkestar, das ein buntes Klezmer-Programm bestehend aus jüdischer, Balkan- und Gipsy-Musik bestreiten wird - so vielfältig wie die jüdische Kultur selbst. Diese Vielfalt spiegelt sich auch im Rahmen- und Gesamtprogramm wider.

Im renovierten Gozsdu-Hof etwa findet erneut der inzwischen auch bei Budapest-Touristen sehr beliebte Buch- und Handarbeitsmarkt statt. Auch Filmvorführungen und Ausstellungen sollen die Angebotspalette bereichern. Ebenso die Kammerkonzerte in der Synagoge der Rumbach Straße, wo etwa Barbara Fuchs ein Solo-Recital mit Werken von Berg, Mahler und Ullmann bestreitet (01. September, 19.00 Uhr). Sicherlich ein kleines Highlight wird auch "The World of Tango" sein, die Eszter Horgas and the Class Jazz Band im Uránia Filmtheater gestalten werden (04. September, 21.00 Uhr).

Mehr zum Programm unter www.jewishfestival.hu (auf Ungarisch und Englisch abrufbar).

Tickets beim Festival Ticket Office, H-1075 Budapest, Síp u. 12,
Telefon 0036/1/413-5531, E-Mail zsikk(at)aviv.hu oder bei Interticket via www.jegy.hu.

Quelle: Ungarisches Tourismusamt

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Das Leben eines der eigenwilligsten Maler des 20. Jahrhunderts schildert Eberhard Schmidt in einer guten Biographie. Franz Radziwill (1895-1983) war als junger...

„Für mich fühlt sich Home wie die Fortsetzung desselben Buchs an... Es war gewissermaßen der Anfang, das klangliche Vorwort für die eigentliche Geschichte. Und...

„Mi casa tu casa“ lautet der Titel vom soeben erschienenen Buch von Franz Maciejewski über das Leben, Wirken und die Liebe zur Kunst des Berliner Galeristen Folker...

Ein Musiker findet zu sich selbst. Auch so hätte eine mögliche poetische Überschrift zu diesem Artikel lauten können. Pascal Schumacher, luxemburgischer...

Nachdem aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie sämtlichen Kirchen geschlossen hatten, dürfen die Gotteshäuser nun wieder öffnen. Gläubige haben somit die...

Die Robbe & Berking Werft lädt zu einer ungewöhnlichen Ausstellung ein. Theater-Livestream, Konzert-Livestream, Poetry-Slam-Livestream. Oliver Berking,...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.