Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Hamburg Animation Award 2010 geht an Trickfilmnachwuchs aus Deutschland

Drucken
Montag, den 05. Juli 2010 um 21:00 Uhr
Kurzfilm „Lebensader“ setzt sich gegen 110 Mitbewerber aus sechs Ländern durch
Angela Steffen von der Filmakademie Baden-Württemberg hat mit ihrem Kurzfilm „Lebensader“ den mit 5000 Euro dotierten Hamburg Animation Award 2010 gewonnen. Fabian Erlinghäuser, Chef-Animationsdesigner des für den Oscar nominierten Trickfilms „Brendan and the Secret of Kells“, hielt die Laudatio vor 700 Gästen im Schmidts Tivoli. „Angela Steffen hat für sich einen Stil gefunden, beherrscht ihre Formensprache und hat etwas Gewichtiges in leichter und schöner Form mitzuteilen“, zitierte er aus der Begründung der Jury.

„Gute Nachwuchs-Trickfilmtalente werden nicht nur in der Animationsfilmbranche gesucht. Die Werbung und die Gamesbranche benötigen ebenfalls ausgebildete Animationsdesigner. Mit dem Hamburg Animation Award wollen wir diese jungen Talente ehren und sie mit den Unternehmen in Kontakt bringen“, sagte Handelskammer-Präses Frank Horch bei seiner Begrüßung in Anwesenheit von Medien-Senatorin Prof. Karin von Welck, Hamburgs Medienkoordinator Karl Dietrich Seikel, Eva Hubert, Geschäftsführerin der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, sowie Dr. Eva Gümbel, Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft.

Den zweiten Preis in Höhe von 3.000 Euro erhielt ebenfalls ein Film von Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg (Jacob Frey, Harry Fast) mit dem Titel „Bob“. Den dritten Preis in Höhe von 2000 Euro gewannen Tobias Gundorff Boesen, Katrine Kiilerich Poulsen, Frederik Villumsen und Christoph Peladan von der dänischen Trickfilmschmiede The Animation Workshop Viborg für ihren Animationsfilm „Out of a Forest“. Der Länderpreis Frankreich ebenfalls im Wert von 2000 Euro ging an „9 vies“ von der Bellecour Ecoles d'art et d'infographie 3D in Lyon (Romain Bourzeix, Damien Levaufre, Thibaut Gache, Aude Glondu). Außerdem vergibt das Publikum am Abend der Preisverleihung einen Zuschauerpreis im Wert von 888 Euro.

Mit dem Hamburg Animation Award 2010 zeichneten die Handelskammer und die animation-school-hamburg (SBB) zum siebten Mal den nationalen und internationalen Trickfilmnachwuchs aus. Absolventen von Akademien und Hochschulen aus sechs Ländern hatten sich mit ihren Abschlussarbeiten beworben, die eine hochrangig besetzte Jury nach den Kriterien „Style und Story“ bewertete. Für den diesjährigen Wettbewerb hatten Filmschulen aus Deutschland, der Türkei, Dänemark, Neuseeland, Israel und Frankreich insgesamt 111 Trickfilme eingereicht. Die Preisverleihung wurde maßgeblich von Unternehmen aus der Wirtschaft unterstützt.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Hamburg Animation Award 2010 geht an Trickfil...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.