Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Arkadi Zaides gewinnt mit „Solo Colores“ den Kurt-Jooss-Preis 2010

Drucken
Freitag, den 02. Juli 2010 um 17:43 Uhr
Arkadi Zaides hat mit dem Stück „Solo Colores“ den Kurt-Jooss-Preis 2010 gewonnen. Der Preis wurde zum 4. Mal durch die Stiftung Anna und Hermann Markard und die Stadt Essen verliehen. Nominiert waren Arbeiten von drei Choreografen.

Die Choreografie findet in einem weißen Raum statt, der anscheinend leblos ohne weitere Farbakzentuierungen auskommt. Inmitten von metallenen Pflanzenskulpturen der Künstlerin Isabel Cruallas liegt menschengleich ein Körper. In dem Versuch, vergangene Erfahrungen erneut zu durchleben, scheint es, als ob er die zeitlichen Schichten abträgt und seine innere Welt den Zuschauenden offenbart. Die Choreografie von Arkadi Zaides entstand aus dem Bedürfnis, einen besonderen Dialog zwischen den beteiligten Künstlerinnen zu schaffen und ihnen Raum zu geben, in dem sich die zwei unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen begegnen und annähern können. Das Stück fordert den Zuschauer auf, das Kunstwerk in der Phase der Kreation mit zu erkunden: Die innere Stärke und emotionalen Ressourcen, die ein Künstler braucht, um daraus seine Kunst zu schöpfen, der hochgradig anstrengende und fordernde Prozess, der vor der Vollendung eines Stückes steht, sowie das Begehren des Künstlers, seine künstlerische Arbeit öffentlich zu präsentieren.

Die bildende Künstlerin Isabel Cruallas kreiert in mühsamer Feinarbeit zarte, fragile pflanzenartige Skulpturen aus Metall. Thematisch spiegeln die Skulpturen die aufwändige Be- und Umarbeitung des gewählten Materials durch die Künstlerin wider: Der physisch anstrengende Schaffensprozess, der durch das Einwirken auf das harte Metall entsteht, resultiert in einem Ergebnis, das eine überraschend sanfte und feine Qualität hervorhebt. Iris Erez ist Tänzerin und Choreografin. Ihr von enormer Physis geprägter tänzerischer Ausdruck gründet sich auf die intensive Auseinandersetzung mit der inneren Emotionswelt und deren Übertragung in Bewegung.

Choreografie und Regie: Arkadi Zaides; Dramaturgie: Itay Weiser; Bühnenbild: Isabel Cruallas; Tanz und Künstlerische Mitarbeit: Iris Erez; Musik: Karni Postel, Prince; Kostüm: Arah Braun

Der gebürtige Weißrusse Arkadi Zaides ist Choreograf, Performer und Dozent. 1990 nach Israel immigriert, lebt und arbeitet er heute freischaffend in Tel Aviv.
Über Aufführungen in Israel hinaus tourten seine Stücke sowohl durch Europa als auch den asiatischen Raum, darunter Länder wie Schweiz, Italien, Deutschland, Rumänien, Polen, China, Japan und Taiwan. Arkadi Zaides war als Tänzer u.a. bei den renommierten Tanzkompanien Batsheva Dance Company und Yasmeen Godder Dance Group engagiert und gibt regelmäßig Workshops und Meisterklassen für professionelle Tänzer als auch Laien.
2001 wurde anlässlich des 100. Geburtstages von Kurt Jooss ein Förderpreis für junge Choreografen ins Leben gerufen. Der Preis ist mit 6.000 Euro dotiert und wird alle drei Jahre verliehen. Der Kurt-Jooss-Preis 2010 ist dem besonderen Andenken an Pina Bausch gewidmet. Sie war Mitglied der ersten Jury im Jahr 2001.

https://www.arkadizaides.com/



Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Arkadi Zaides gewinnt mit „Solo Colores“ ...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.