Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

20 Architektenbüros arbeiten an Entwürfen für Neubau der Leipziger Propsteikirche

Drucken
Freitag, den 15. Mai 2009 um 09:33 Uhr
Der Architektenwettbewerb für den Neubau der Propsteikirche an der Nonnenmühlgasse hat begonnen. Nachdem bereits am 23. April die Preisrichter des Wettbewerbs in Leipzig zu einem ersten vorbereitenden Treffen zusammengekommen waren, wurden am 4. Mai die umfangreichen Auslobungsunterlagen an 20 Architekturbüros versendet. Sie alle haben ihre Teilnahme erklärt. Mit dem Tag der Versendung begann die Bearbeitungszeit für die teilnehmenden Architekten. In London, Leipzig und Lugano, Münster und München, Köln und Karlsruhe wird zurzeit an den Entwürfen gearbeitet. Die Liste der 20 teilnehmenden Architekturbüros finden Sie zum Herunterladen unter: www.propstei-leipzig.de/medieninformationen.

Der Wettbewerb besteht aus zwei Phasen. In der ersten sollen die Teilnehmer sich auf grundsätzliche Lösungsansätze beschränken. Dabei ist unter Zugrundelegung der Aspekte nachhaltigen Bauens die Idee für ein Gebäudekonzept in Bezug auf die architektonische Ausbildung, das pastorale und liturgische Konzept, die Einordnung in das städtebauliche Umfeld und das Raumprogramm zu formulieren. Am Montag, 18. Mai, werden Vertreter aller Wettbewerbsteilnehmer in Leipzig bei einem Auftakt-Kolloquium die Gelegenheit für Rückfragen haben. Bis zum 24. Juli müssen sie ihre Beiträge schließlich in Leipzig eingereicht haben. Die Einreichungen geschehen - in beiden Phasen - anonym. Die Juroren entscheiden über die Entwürfe ohne Kenntnis des Absenders am 24. August darüber, welcher Entwurf in der zweiten Phase noch dabei sein wird.

In der zweiten Phase werden die Arbeiten vertieft. Jeder Teilnehmer wird ein Modell seines Entwurfs herstellen, das auch die Gestaltung des Innenraums zeigt, auf die es beim Bau einer Kirche ganz besonders ankommt. Die Planungsunterlagen und die Modelle werden spätestens am 6. November in Leipzig eingehen, so dass die Preisrichter am 7. Dezember ihre endgültige Preisentscheidung fällen können. Das Preisgericht ist hochrangig besetzt. Neben zahlreichen Architektur-Experten aus ganz Deutschland und - das ist eine Besonderheit - einer Vertreterin der Deutschen Bundesstiftung Umwelt wurden auch Experten aus Stadtverwaltung und Stadtrat sowie Vertreter des Bauherrn als Preisrichter berufen. Die prominentesten auf Seiten der Stadt sind Oberbürgermeister Burkhard Jung und Baubürgermeister Martin zur Nedden, auf Seiten der Kirche Bischof Joachim Reinelt und Propst Lothar Vierhock.

Rechtzeitig vor Weihnachten, nämlich zum 3. Advent am 13. Dezember, werden die Entwürfe und Modelle in einer Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bis über die Jahreswende hinweg erhält jeder dann erstmals eine konkrete Vorstellung von Gestalt und Gestaltung von Leipzigs neuester Innenstadtkirche.

Spendenkonto (Bonifatiuswerk, Konto-Nr. 10 000 107 bei der Bank für Kirche und Caritas, BLZ: 472 603 07, Stichwort Propstei Leipzig) Spenden online: www.propstei-leipzig.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 20 Architektenbüros arbeiten an Entwürfen f...

Mehr auf KulturPort.De

Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.