Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Kooperation "hamburg-buehnen"

Drucken
Donnerstag, den 14. Mai 2009 um 15:54 Uhr
Seit heute ist die Website www.hamburg-buehnen.de online!

Die Kooperation hamburg-buehnen ist eine Marketingkooperation von mittlerweile 19 Hamburger Theatern. Diese arbeiten mit der Stiftung Kulturserver zusammen, welche die Datenbank cb-stage entwickelt hat, die Theater in der Nutzung der Datenbank berät und die Gestaltung des Webportals "www.hamburg-buehnen.de“ übernimmt. Der Landesverband Nord des Deutschen Bühnenvereins unterstützt die Kooperation in rechtlich-organisatorischen Fragen.
 

 

Die Gründungsmitglieder haben im Jahr 2008 einen Kooperationsvertrag geschlossen. Diese sind:
Altonaer Theater / Harburger Theater - Deutsches Schauspielhaus - The English Theatre - Ernst Deutsch Theater - Hamburger Kammerspiele - Hamburgische Staatsoper - Kampnagel - Komödie Winterhuder Fährhaus - Ohnsorg-Theater - Thalia Theater

Die folgenden Bühnen sind in der Zwischenzeit schon der Kooperation gleichberechtigt beigetreten:
Imperial Theater - Laeiszhalle – Musikhalle Hamburg - Lichthof – Theater am Alten Gaswerk - Schmidt Theater / Schmidts Tivoli - St. Pauli Theater - Theater für Kinder / Hamburger Kammeroper.

Was sind die Ziele der Kooperation ?
1. Aufbau und Betrieb des gemeinsamen Portals www.hamburg-buehnen.de
Die gemeinsame Datenbasis in der Datenbank cb-Stage bildet das Fundament für die gemeinsame Vermarktung der Veranstaltungen über das Portal www.hamburg-bühnen.de. Dieses Portal ist eine tagesaktuelle Plattform, die dem Publikum das Hamburger Bühnengeschehen in seiner ganzen Vielfalt zugänglich macht. Es enthält einen gemeinsamen Spielplan und das Gesamtprogramm der teilnehmenden Bühnen sowie begleitende Informationen zu jeder Veranstaltung. Die Termineinträge sind - soweit dies die Ticketsysteme der teilnehmenden Häuser unterstützen - mit einem direkten Link zur Kartenbuchung für die jeweilige Veranstaltung versehen.

2. Bereitstellung von Informationen und Daten für Medien- und Vertriebspartner
Die Kooperation hamburg-buehnen stellt darüber hinaus allen interessierten Medien und Vertriebsplattformen ein breites Daten- und Informationsangebot zu aktuellen Theaterveranstaltungen bereit. Diese Partner (z.B. Tages- und Wochenzeitungen, Monats- und Stadtmagazine, Kalenderredaktionen, Besucherorganisationen, Touristikplattformen, Stadt- und Kulturportale) sind eingeladen, die vorhandenen Daten unentgeltlich zu nutzen.
Die Möglichkeiten hierfür sind breit:
- vom individuell angestoßenen Download des Pressematerials über
- den Download der Spielplan-Daten eines oder mehrerer Häuser bis
- zum automatisierten, umfassenden Datenimport in das eigene Informationsangebot über eine Online-Schnittstelle. Ein Pilotprojekt hierzu wird zur Zeit schon realisiert: via Online-Schnittstelle soll das Stadtportal hamburg.de auf die Daten aus hamburg-buehnen zugreifen können.

3. Werkzeug für das eigene Theatermarketing und Einbindung in das kulturelle Daten-Netzwerk
Die von der Stiftung Kulturserver bereitgestellte Datenbank cb-stage wird von einigen Häusern bereits als Content-Management-System für die eigene Online-Präsenz genutzt. Da die gemeinsame Datenbank cb-stage auch Grundlage verschiedener anderer Internetportale ist, können die eingepflegten oder übertragenen Informationen auf vielen weiteren Internetseiten veröffentlicht werden. Die Daten stehen insgesamt oder auszugsweise interessierten Partnern für ihr Projekt/ihre Website zur Verfügung: Die Termine eines Theaters erscheinen auf dessen eigener Internetseite, gleichzeitig aber auch auf www.hamburg-buehnen.de, in den Kulturportalen www.kulturportal.de, www.kulturportal-deutschland.de oder in www.dance-germany.org.

Welche Pläne gibt es für die Zukunft ?
Die Kooperation will und kann weiter wachsen: Sie ist offen für weitere Mitglieder aus dem Kreis der Hamburger Bühnen.
Wir wollen das Portal hamburg-buehnen kontinuierlich pflegen und verbessern.
Die Kooperation wird die Spielplandaten der beteiligten Bühnen weiteren Partner anbieten und will die Zusammenarbeit mit interessierten Medien und Vertriebspartnern ausbauen.
Die Kooperation sucht Freunde und Förderer, die von der Idee einer gemeinsamen Marketing-plattform der Bühnen überzeugt sind und die weitergehende Zusammenarbeit ideell oder materiell unterstützen wollen.

Ansprechpartner
Sprecher und Koordinatoren für die Kooperation hamburg-buehnen sind:

Alexander Lepach
Deutsches Schauspielhaus
Kirchenallee 39
20099 Hamburg
Tel: +49 40 24871-104
Fax: +49 40 24871-135
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

oder

Matthias Forster
Hamburgische Staatsoper
Gr. Theaterstraße 25
20354 Hamburg
Tel. +49 40 3568-546
Fax +49 40 3568-323
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Kooperation "hamburg-buehnen"

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.