Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Dirigent Jorge Uliarte leitet erfolgreich seit 6 Jahren das größte Klassikmusikfestival Argentiniens

Drucken
Dienstag, den 29. Juni 2010 um 12:20 Uhr
Der argentinische Dirigent Jorge Uliarte leitet seit über 6 Jahren die "südlichsten Klassikmusik-Festspiele der Welt" in Ushuaia auf Feuerland. Das 2-wöchige Musikfestival - welches jedes Jahr im April stattfindet - steht unter der Schirmherrschaft von Stadt und Land Salzburg. Viele junge Solisten und Ensembles aus ganz Europa spielten bereits beim Ushuaia-Musikfestival und begeisterten das internationale Publikum. Über 20.000 Besucher wohnen den Konzerten alljährlich bei.

Botschaften aus 9 Ländern unterstützen die Festspiele, u.a. auch Österreich und Deutschland.

In den letzten sechs Editionen präsentierten sich über 700 Künstler aus Europa und Amerika, u.a. die Berliner Symphoniker, Orchester aus Prag, Sofia, Buenos Aires und Moskau sowie viele junge hochbegabte Talente aus Österreich. Denn Hauptziel der Gründer des Festivals - Jorge Uliarte und seiner Frau Margareta aus Salzburg - ist es auch, vielen jungen Künstlern eine attraktive Plattform anzubieten, um sich vor Millionen-Publikum zu präsentieren, denn alle Konzerte werden aufgenommen und in verschiedenen TV-Programmen in Amerika präsentiert. Über 30 Millionen Zuschauer werden damit erreicht.

Verglaster Konzertsaal bildet stimmungsvolle Verschmelzung zwischen Musik und Natur.

Bezaubernd ist übrigens auch der Festsaal, in dem die Konzerte stattfinden. Er befindet sich auf einer malerischen Anhöhe mitten im Wald, direkt an ein 5-Sterne-Hotel angebaut. Nach mehreren Seiten hin verglast, bietet er während der Konzerte einen atemberaubenden Ausblick auf die Herbstwälder von Feuerland und die Bucht des Südatlantiks.

Das Festival am "Ende der Welt" ist jedes Jahr auch eine große logistische Herausforderung. Die argentinische Luftwaffe stellt eigens eine Herkules-Militärmaschine zur Verfügung, um die Instrumente nach Feuerland zu fliegen. Ushuaia ist über 3.000 km von Buenos Aires entfernt und bildet das sogenannte "Tor zur Antarktis". Mehr als 270 Kreuzfahrtschiffe besuchen jährlich Ushuaia - mit Touristen aus allen Erdteilen. Die Landschaft ist noch völlig unberührt und von bezaubernder Schönheit.

Das nächste Festival findet vom 2. bis 16. April 2011 statt. Das Programm wird im September 2010 veröffentlicht. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Dirigent Jorge Uliarte leitet erfolgreich sei...

Mehr auf KulturPort.De

Noëmi Lerch: Willkommen im Tal der Tränen
 Noëmi Lerch: Willkommen im Tal der Tränen



Glücklich schaut die Autorin Noëmi Lerch drein – kein Wunder, sie erhielt gerade einen der begehrten Schweizer Literaturpreise 2020 des Bundesamts für Kultu [ ... ]



„1917” – Sam Mendes zwischen Realitätsanspruch und Illusion
 „1917” – Sam Mendes zwischen Realitätsanspruch und Illusion



Mit zehn Nominierungen avanciert Sam Mendes’ Kriegsepos „1917” zum Favoriten der Oscar-Verleihung. Selten priesen die Feuilletonisten ein Werk so einhellig [ ... ]



Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.
 Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.



Ein Buch über die tiefe Spaltung der westlichen Gesellschaft und das mögliche Scheitern der liberalen Demokratie hat der in den USA lebende Philosoph Vittorio  [ ... ]



Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.