Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Das zweite Literaturfest Meißen geht am Sonntag Abend, 13. Juni, zu Ende. Insgesamt über 13.000 Besucher konnten die Veranstalter bei den 165 Lesungen die vom 8. bis 13. Juni auf den historischen Straßen und Plätzen und ungewöhnlichen Orten stattfanden verzeichnen. Das Literaturfest Meißen zählt zu den größten eintrittsfreien Lesefesten Europas.

„Wir sind mit der Besucherzahl sehr zufrieden“, sagt Sven Mücklich, Sprecher des Literaturfest Meißen von der das Fest tragenden Agentur Heimrich & Hannot GmbH. „Dank des sommerlichen Wetters fanden wieder sehr viele Lesungen unter freiem Himmel statt und die historischen Gassen, Plätze, Höfe und Gärtens der Domstadt wurden so wieder zu Orten von Geschichte und Geschichten.“

„In diesem Jahr haben wir insbesondere das Angebot an Kinder- und Jugendliteratur ausgebaut. Die Besucher-Resonanz zeigt uns, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind, denn fast ein Drittel der Besucher waren Kinder und Jugendliche“, betont Sven Mücklic. Besonders gut wurden die Lesungen in den Schulen angekommen, so lauschten beispielsweise mehr als 140 Schüler des Gymnasiums Franziskaneum trotz Hitzefrei dem aus der Schweiz angereisten Autors Jean-Pascal Ansermoz.

„Publikumsliebling mit insgesamt fünf Lesungen und über 1.000 Besuchern war wie im letzten Jahr der ehemalige sächsische Innenminister Heinz Eggert“, betont Daniel Bahrmann, Vorsitzender des Kunstverein Meißen e.V. und Mitorganisator. „Allein zu seinen Lesungen ‚Die Schildbürger’ am Freitag auf dem Marktplatz und ‚Erotisches zur Nacht“ im Kornhaus am Samstag kamen jeweils über 350 Zuhörer.“

Im Rahmen des Literaturfestes gab es mehrere Premieren. So stellte die Kinderbuchautorin Renate Doms erstmalig Auszüge aus ihrem im Oktober erscheinenden Roman „Termonia“ vor. Neu waren auch das literarische Sonntags-Picknick und verschiedene Leseorte, wie das Kornhaus auf dem Burgberg, die Burgterassen oder das Turmzimmer in der Frauenkirche.

„Zu unserem Sonntags-Picknick kamen viele Familien mit Kindern und lauschten beim selbstmitgebrachten Frühstück den Lesern“, so Daniel Bahrmann. „Auf Grund dieser guten Resonanz werden wir ein solches Picknick auch im nächsten Jahr organisieren.“ Im kommenden Jahr findet das Literaturfest Meißen vom 8. bis 13. Juni 2011 statt (Pfingsten).

„Für das kommende Literaturfest wollen wir noch mehr private Programmpartner in Meißen finden, denn die Stadt hat viele einmalige Höfe, Gärten und Gebäude“, so Sven Mücklich. „Bereits in diesem Jahr konnten wir viele Private, wie zum Beispiel die Eigentümer des Jahnaischen Hofes, mit ihrem verträumten Garten vis a vis des Burgbergs, für Lesungen gewinnen. Die Angebote privater Eigentümer wollen wir im nächsten Jahr weiter fördern.“

„Befragungen haben gezeigt, dass in diesem Jahr viele auswärtige Besucher nach Meißen kamen. Die meisten waren aus einem Umkreis von 50 Kilometern, viele jedoch auch von weiterher“, sagt Daniel Bahrmann. „Auf vielfachen Wunsch werden wir 2011 das Programmheft schon etwa 2 Monate vor dem Literaturfest veröffentlichen. So können Besucher aus ganz Deutschland ihre Reise nach Meißen besser planen“.

Besucherübersicht:
- Dienstag bis Donnerstag: 1.480 Besucher
- Freitag: 2.950 Besucher
- Samstag: 4.500 Besucher
- Sonntag: 4.150 Besucher

Das Literaturfest Meißen fand vom 8. bis 13. Juni 2010 an zahlreichen öffentlichen Orten in Meißen statt. Mit über 4.500 Besuchern war der Samstag der besucherstärkste Lesetag. Schirmherr des Literaturfestes Meißen ist Bundesminister Dr. Thomas de Maizière.

Zu den zentralen Spielorten zählten der Marktplatz, der Schlossbrückenbogen, das Tuchmachertor, das Kornhaus und die Burgterrasse. Das Literaturfest Meißen ist eine Veranstaltung des Kunstvereins Meißen in Kooperation mit der Stadt Meißen, getragen und organisiert von der Agentur Heimrich & Hannot GmbH.

Fast die Hälfte der Autorenlesungen wurden von ostdeutschen Autoren durchgeführt. Neben Titus Müller zählen Mario Göpfert, Dr. Peter Ufer und Frank Goldammer zu den bekanntesten Autoren. Aber auch viele Prominente aus Politik, Kultur, Funk und Fernsehen stellten ihre Lieblingswerke vor. So las beispielsweise Landrat Arndt Steinbach, Schauspieler Jürgen Haase, die ehemalige Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange sowie Phantastik-Preisträger Oliver Plaschka.

Über 50 Unternehmen und 250 Einzelpersonen aus der Region unterstützen das Literaturfest Meißen. Neben der Meißner Sparkassenstiftung, dem Landkreis Meißen, der Meißner Schwerter Privatbrauerei, dem Verkehrsverbund Oberelbe, der Oppacher Mineralquellen GmbH waren auch die Stadtwerke und der Gewerbeverein Meißen dabei. Medienpartner war die Sächsische Zeitung.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.