Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

HR verfilmt "Das blaue Licht" mit Veronica Ferres, Christoph Letkowski und Christian Tramitz für die ARD-Märchenreihe

Drucken
Dienstag, den 15. Juni 2010 um 11:40 Uhr
Heute starten die Dreharbeiten für die Neuverfilmung des Märchenklassikers "Das blaue Licht". Bis zum 6. Juli 2010 lässt der Hessische Rundfunk (HR) das Märchen der Brüder Grimm für Das Erste neu in Szene setzen.

Vom König um seinen verdienten Sold gebracht, zieht Jakob (Christoph Letkowski) hungrig und verfroren heimwärts durch den Wald. Angelockt von köstlichem Suppenduft, klopft er an die Türe eines Waldhäuschens. Dass sich hinter der zauberhaften Bewohnerin (Veronica Ferres), die ihm öffnet, in Wirklichkeit eine gemeine Hexe verbirgt, entdeckt Jakob erst, als er schon fast ihrer Hexerei erlegen ist. Unter einer Bedingung lässt sie ihn gehen: Er soll ihr blaues Licht aus dem Brunnen holen. Doch als sich Jakob mit dem Lämpchen in der Tiefe des ausgetrockneten Brunnens wiederfindet, weiß er keinen Ausweg mehr. Verzweifelt zündet er sich an dem lustig flackernden Licht erstmal seine Pfeife an. Wie aus dem Nichts taucht plötzlich der Lampenmann (Christian Tramitz) vor seiner Nase auf und bietet Jakob seine Dienste an. Auf einem geheimen Weg hilft er ihm aus der Patsche. Nun kommt Jakob auf eine Idee: Ob sein magischer Diener wohl auch dafür sorgen kann, dass dem hinterhältigen König (Reiner Schöne) Gerechtigkeit widerfährt? Der ist gerade damit beschäftigt, seine schöne Tochter (Marleen Lohse) mit dem Herrscher des Nachbarreiches zu vermählen. Die junge Dame ist aber mit der Wahl ihres Vaters gar nicht einverstanden ...

"Das blaue Licht" wird gedreht an märchenhaften Schauplätzen in der Fasanerie Fulda und im Hessenpark (Taunus). Die Kinderfilm GmbH (Produzentin: Ingelore König) produziert die Neuverfilmung im Auftrag des Hessischen Rundfunks (Redaktion: Patricia Vasapollo) für Das Erste. Regie führt Carsten Fiebeler. Das Drehbuch schrieben Anja Kömmerling und Thomas Brinx.

Die überaus erfolgreiche ARD-Märchenreihe geht in ihr drittes Jahr: Für "Sechs auf einen Streich" steht wieder die erste Riege der deutschen Film- und Fernsehschauspieler vor der Kamera. Rund drei Millionen Zuschauer ließen sich an den Weihnachtstagen 2009 im Ersten von den sechs Märchenfilmen verzaubern; das bedeutete einen durchschnittlichen Marktanteil von 18,2%. Seit 2008 sind bereits 14 der über Generationen weitergereichten Geschichten von der ARD neu verfilmt worden. Sechs weitere kommen jetzt hinzu. Neben den Geschichten der Brüder Grimm gehören erstmals auch zwei Märchen von Hans Christian Andersen zu der Reihe. Die Federführung für die ARD-Märchenreihe liegt wieder beim rbb (Executive Producer: Sabine Preuschhof).

Am 1. und 2. Weihnachtstag 2010 zeigt Das Erste die Neuverfilmungen von "Der Meisterdieb" (NDR), "Die Prinzessin auf der Erbse" (rbb), "Des Kaisers neue Kleider" (WDR) und "Das blaue Licht" (hr). Zwei weitere Filme sind für die Ausstrahlung Weihnachten 2011 geplant.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > HR verfilmt "Das blaue Licht" mit V...

Mehr auf KulturPort.De

BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“
 Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“



Was für ein Glücksfall: Ein Antiquariatsfund in Rīga führte 2018 dazu, dass das Prosapoem „Straumēni“ von Edvarts Virza nun auch für deutschsprachige L [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.