Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Der WDR verabschiedet Semyon Bychkov, langjähriger Chefdirigent des WDR Sinfonieorchester Köln

Drucken
Montag, den 14. Juni 2010 um 13:03 Uhr
Mit einem letzten Konzert in der Philharmonie Köln hat sich Semyon Bychkov am Samstag Abend von seinem Publikum verabschiedet. WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz würdigte die Verdienste des gebürtigen St. Petersburgers, der 13 Jahre lang an der Spitze des WDR Sinfonieorchester Köln stand: "Mit seinem Orchester hat Semyon Bychkov nicht nur die Ohren und Herzen der Zuhörer in Köln und im Sendegebiet des WDR erobert, sondern auch die Anerkennung des Publikums und der Fachwelt in den musikalischen Zentren Europas, Nord- und Südamerikas und Asiens.

" Zwischen Orchester und Dirigent habe sich über die Jahre eine gleichsam symbiotische Beziehung entwickelt, beide seien mit- und aneinander gewachsen. Semyon Bychkov hatte das Amt des Chefdirigenten mit Beginn der Saison 1997/98 angetreten, sein Vertrag endet mit der aktuellen Spielzeit. Das letzte Konzert des Orchesters unter der Leitung Bychkovs findet am 20. Juli im Rahmen der Londoner PROMS in der Royal Albert Hall statt.

Für sein Kölner Abschiedskonzert hatte sich Semyon Bychkov "Musik über die Liebe" gewünscht. Auf dem Programm standen Arnold Schönbergs Streichsextett "Verklärte Nacht" in der Orchesterfassung, die europäische Erstaufführung "Where the Word Ends" des amerikanischen Komponisten Gunther Schuller sowie der zweite Akt aus Wagners "Tristan und Isolde". Als Solisten waren Violeta Urmana, Petra Lang, Clifton Forbis und Franz-Josef Selig zu hören.

Vor seiner Zeit als Chefdirigent des WDR Sinfonieorchester war Bychkov u. a. künstlerischer Leiter des Orchestre de Paris, erster Gastdirigent des Maggio Musicale Fiorentino sowie Chefdirigent der Dresdner Semperoper. Die enge Zusammenarbeit zwischen Bychkov und dem WDR Sinfonieorchester - auf dem Podium ebenso wie im Aufnahmestudio, in Köln wie auf Tournee - erstreckt sich von Werken der Barockzeit bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Zahlreiche CD-Veröffentlichungen mit Werken von Richard Strauss, Schostakowitsch, Mahler und Rachmaninow belegen die besondere Qualität und das reichhaltige Repertoire der langjährigen musikalischen Partnerschaft. Die unter Bychkovs Leitung entstandene Aufnahme von Richard Wagners "Lohengrin" wurde vom BBC Music Magazine als Aufnahme des Jahres sowie als beste Opernproduktion ausgezeichnet.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Der WDR verabschiedet Semyon Bychkov, langjä...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.