Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Termin für Hamburger UNERHÖRT! Musikfilmfestival 2010 steht

Drucken
Montag, den 14. Juni 2010 um 12:59 Uhr
Das UNERHÖRT! Musikfilmfestival 2010 wird vom 2. bis 5. Dezember 2010 im Metropolis Kino, Hamburg stattfinden. Darüber hinaus werden ausgewählte Musikfilmperlen auf der Berlin Music Week und dem Reeperbahn Festival Hamburg gezeigt.
Mehr geile Musikfilme auf der großen Leinwand! Das ist seit 2006 das Motto einer Gruppe von Hamburger und Berliner Film- und Musik-Nerds, die außerdem Spezialisten für Musikfilme sind. Im Mittelpunkt steht dabei immer das gesellschaftliche Phänomen Musik in all seinen Facetten. In diesem Sinn umspannt der Musikfilm viele Filmgenres, so dass UNERHÖRT! neben Musikdokumentationen auch fiktionale Stoffe, Biopics, Konzertfilme, Musikvideos und Musicals zeigt.

Der Anspruch des UNERHÖRT! Teams ist es, großartige Musikfilme im Kino zu zeigen. Der Fokus liegt dabei auf internationalen Filmen jenseits des Mainstream sowie Nachwuchsproduktionen.

Die Filmauswahl bietet Begegnungen mit LEGENDS, Filmen über bekannte Künstler bzw. mit Musikfilmen, die schon einen Kultstatus genießen, es aber nur noch selten auf die große Leinwand schaffen. Aktuelle Produktionen, die UNERHÖRT! als Premiere zeigt oder die z.B. nach Festivalpremiere nicht mehr im Kino laufen, präsentiert das Festival als SPOTLIGHTS. Und für Kinofreunde, die sich gerne überraschen lassen und das Ungewöhnliche lieben, gibt es die Kategorie BRIC-A-BRAC: eine Wundertüte an Filmen, die eine Mischung aus no-budget, Nische, bizarr, unbekannt und manchmal undefinierbar ist, jedoch immer das UNERHÖRT! Siegel der Qualität verdient.

Die Hauptplattform ist das jährliche UNERHÖRT! Musikfilmfestival in Hamburg, das sich als Treffpunkt für Musik- und Film-Fans, Filmemacher, Musiker etc. aus Deutschland und der ganzen Welt versteht. Hier führen die Veranstalter Gleichgesinnte zusammen und bieten ein auch für Branchen-Profis jeglicher Couleur interessantes Forum für intensiven persönlichen Austausch.

Doch das Festival allein bietet letztlich nicht genug Raum, wie Stefan Pethke, Mitgründer des UNERHÖRT! Musikfilmfestivals erklärt: „Da uns die Filmauswahl für das Festival aufgrund der Fülle überzeugender Filme regelmäßig schwer fällt, suchen wir ständig nach zusätzlichen Gelegenheiten, Musikfilm-Highlights an eine Wand zu werfen. Neben eigenen Veranstaltungen wie UNERHÖRT! ON TOUR zeigen wir regelmäßig eine Auswahl unserer Filme auf Partner-Filmfestivals, Musikfestivals sowie Branchenveranstaltungen.“

Der Auftakt der UNERHÖRT! 2010 Aktivitäten ist die Kooperation mit der Berlin Music Week, die vom 6. – 12. September stattfindet. Sie ist ein ideales Forum, einem Fachpublikum und der Berliner Fangemeinde eine Auswahl von Filmen zu präsentieren und Diskussionen über das Genre Musikfilm anzustoßen.

Ralf Schulze, Initiator und Leiter von UNERHÖRT! kündigt mit Freude eine weitere Kooperation an: „Als Hamburger freuen wir uns natürlich besonders auf die nächste Zusammenarbeit mit dem Reeperbahn Festival, das sich mit großartigem Konzertprogramm sowie dem Reeperbahn Campus ständig wachsender Beliebtheit bei Fans und Fachpublikum erfreut. Ein perfekter Rahmen also, um vom 23. bis 25. September einige handverlesene UNERHÖRT! Filme zu zeigen!“

Den Höhepunkt des deutschen Musikfilm-Jahres bildet dann die 4. Edition des UNERHÖRT! Musikfilmfestivals, das vom 2. bis 5. Dezember im Hamburger Metropolis Kino stattfindet. Schulze ist mit dem diesjährigen Veranstaltungsort mehr als zufrieden: „Wir freuen uns sehr, mit dem renommierten Metropolis einen Partner gefunden zu haben, der uns mit seiner schönen Location und sehr viel ‚Herzblut’ für die Sache unterstützt.“

Weitere Details zu Filmen, Vorführungszeiten und Konditionen werden jetzt finalisiert und zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Termin für Hamburger UNERHÖRT! Musikfilmfes...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.