Neue Kommentare

Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...
Dr. Antje-Britt Mählmann zu Frischer Wind aus dem Norden – Naturmotive in der Helsinki School: Guten Abend,
kuratiert wurde die Ausstellu...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Villa Massimo – Ein Symbol für enge kulturelle Beziehungen zwischen Italien und Deutschland

Drucken
Dienstag, den 08. Juni 2010 um 12:25 Uhr
Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat am (heutigen) Donnerstag bei einem Festakt in der Villa Massimo in Rom das 100-jährige Bestehen der Deutschen Akademie Rom - Villa Massimo vor zahlreichen prominenten Gästen aus Deutschland und Italien gewürdigt.

In seiner Ansprache betonte Staatsminister Bernd Neumann:
"Die deutsch-italienischen Kulturbeziehungen sind in einem ausgezeichneten Zustand. In keinem Land der Welt unterhält Deutschland ein vergleichbar dichtes Netz kultureller Institutionen wie in Italien – zu denen als herausragender Leuchtturm die Villa Massimo gehört. Die Villa Massimo ist ein Symbol für die engen kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Italien, die weit in die Geschichte zurückreichen. Die Deutsche Akademie Rom, vor hundert Jahren entstanden durch großzügiges Mäzenatentum und in der Gegenwart getragen von staatlicher Verantwortung für unser Kulturerbe, ist ein einzigartiger Ort der künstlerischen Inspiration und des Austausches, ein Ort für Kreativität. Er ermöglicht den Stipendiaten, sich fast ein Jahr - unabhängig von finanziellen Sorgen und sonstigen Belastungen - ganz ihrer künstlerischen Arbeit in einem überaus inspirierenden Umfeld zu widmen. Wir brauchen diese Freiräume der Kunst und Kultur gerade in Zeiten, in denen Meldungen über ökonomische Schreckensszenarien alles andere zu überdecken drohen. Kultur ist ein wesentliches Fundament unserer Gesellschaft und deshalb ist jeder Euro, der in die Kultur fließt, eine Investition in die Zukunft. Dafür ist die Villa Massimo ein eindrucksvolles Beispiel."

Die Deutsche Akademie Rom - Villa Massimo ist die größte und bedeutendste Einrichtung zur Spitzenförderung deutscher Künstlerinnen und Künstler durch Studienaufenthalte im Ausland. 1910 von dem Industriellen Eduard Arnhold dem Preußischen Staat gestiftet, ist sie Eigentum der Bundesrepublik Deutschland und eine Einrichtung im Geschäftsbereich des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Quelle: www.bundesregierung.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Villa Massimo – Ein Symbol für enge kultur...

Mehr auf KulturPort.De

Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



„Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“
 „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“



„Herzlich willkommen in der Hamburger Kunsthalle in unserer Ausstellung „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“. Mit diesen Worten beginnt  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.