Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

11. Japan Filmfest Hamburg: Programmhighlights

Drucken
Dienstag, den 25. Mai 2010 um 10:22 Uhr
Vom 26. bis 30. Mai 2010 präsentiert das Japan Filmfest Hamburg (JFFH) bereits zum 11. Mal aktuelle Filmhighlights aus der japanischen Filmlandschaft.
Der Festivalbeginn wird mit der Deutschlandpremiere von „Tajomaru“ (Regie: Hiroyuki Nakano) gefeiert. Der Eröffnungsfilm, zu sehen am 26. Mai im Metropolis Kino, erzählt in packenden Bildern die abenteuerliche Reise eines Samurai. „Tajomaru“ basiert auf dem Film „Rashomon“ von Akira Kurosawa, zu dessen 100. Geburtstag das JFFH einige seiner wichtigsten Werke in einer
Retrospektive zeigt. Cineasten freuen sich auf zeitlose Meilensteine der Kinogeschichte wie eben „Rashomon“, „Die Sieben Samurai“ und „Yojimbo ‐ Der Leibwächter“.
Weitere Highlights in diesem Jahr sind der preisgekrönte Science‐Fiction‐Anime „Summer Wars“, das bildgewaltige Fantasy‐Epos „The Legend of Goemon“ und der atmosphärische Schwertkampf‐Film „The Blood of Rebirth“. Viel zu lachen gibt es bei „Crime or Punisment?!“, Trash‐ und Horror‐Fans kommen beim völlig abgedrehten „Vampire Girl vs. Frankenstein Girl“ auf ihre Kosten.
Ein weiterer Schwerpunkt sind zahlreiche herausragende Werke von Nachwuchsfilmemachern aus Hamburgs Partnerstadt Osaka. Durch die langjährige Kooperation des JFFH mit der „Osaka University of Arts“ können die besten Produktionen exklusiv gezeigt werden. Insgesamt flimmern rund 40 Filme aller Genres über Hamburgs Leinwände. Begleitet wird das Festival durch ein buntes Rahmenprogramm inkl. Filmfrühstück, Festival‐Lounge und Filmfest‐Partys. Es gibt viel zu entdecken!
Das detaillierte Programm inklusive Timetable ist unter www.jffh.de einzusehen und liegt 2 Wochen vor Festivalbeginn in den teilnehmenden Kinos aus.

Festivaleröffnung
Mi. 26.05., 20.00, „TAJOMARU“, Metropolis Kino, Steindamm 52/54, 20099 Hamburg

Filmfrühstück
Sa. 29.05., 11.00, „SAD VACATION“, 3001‐Kino, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg
So. 30.05., 11.00, „GLASSES“, 3001‐Kino, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg

Filmfest‐Partys
Fr. 28.05., 21.00, Japan Filmfest Hamburg: Chocolate Underground
Galerie Genscher (ehemalige Schokoladenfabrik), Marktstr. 138, LIVE: The Splashdowns
Sa. 29.05., 21.00, Japan Filmfest Hamburg: Shibuya meine kleinraumdisko, Neuer Kamp 17, Musik: YOCHAN, Visuals: ZAZA

Festival‐Lounge
tägl. 17‐20.00, Galerie Genscher (ehemalige Schokoladenfabrik), Marktstr. 138
tägl. ab 20.00, meine kleinraumdisko, Neuer Kamp 17
Festival‐Kinos
Metropolis Kino, Steindamm 52/54, 20099 Hamburg
3001‐Kino, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg
B‐Movie, Brigittenstraße 5, 20359 Hamburg

Über das JFFH:
Das Japan Filmfest Hamburg (JFFH) präsentiert seit 11 Jahren aktuelle Filmhits, Werke junger Nachwuchstalente und vergessene Schätze der japanischen Filmkultur in der Hansestadt. Traditionell finden die Vorstellungen in den drei Festivalkinos „Metropolis“, „3001“ und „B‐Movie“ statt. Das JFFH wird in ehrenamtlicher Arbeit organisiert und durchgeführt von Nihon Media e.V. Nähere Informationen zum Filmprogramm, den Kinos und vieles mehr sind zu finden auf www.jffh.de, wo auch der Festival‐Newsletter abonniert werden kann.
Die Nähe zum Publikum und die mitreißende Festivalatmosphäre stehen, neben der unterhaltsamen und vielseitigen Filmauswahl, im Mittelpunkt des JFFH. Diese besondere Atmosphäre ist gerade an den beliebten Treffpunkten von Publikum und Filmemachern wie beispielsweise dem Filmfrühstück spürbar. In diesem Jahr sind weitere spannende, interkulturelle und kulinarische Highlights geplant.
Erstmals wird es eine Festival‐Lounge geben, in der Fans, Filmemacher und Festivalteam in unmittelbarer Nähe des Festivalkinos 3001 zusammentreffen, sich zu Japan und dem Filmprogramm austauschen und einen langen Festivaltag entspannt ausklingen lassen können. Zu den weiteren Höhepunkten des JFFH zählen die Eröffnungsfeier und die Filmfestpartys am Freitag und Samstag. Sie leiten ein aufregendes verlängertes Filmwochenende ein und sorgen mit fantastischer Party‐
Atmosphäre für ein einzigartiges Festival‐Erlebnis.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 11. Japan Filmfest Hamburg: Programmhighlight...

Mehr auf KulturPort.De

Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband
 Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband



Ein Achtzylinder macht was her – so, wie die Bigband von Matthias Bublath.
Und schon das Intro zeigt: Der Mann für die Tasteninstrumente will was auf die B [ ... ]



Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg
 Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg



„Wir sind glücklich eines der führenden Kammerorchester weltweit für das aspekteFESTIVAL 2020 gewonnen zu haben, sagt Intendant Ludwig Nussbichler über das [ ... ]



„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.