Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Der Bund ermöglicht dem Deutschen Literaturarchiv Marbach den Erwerb des Insel-Verlagsarchivs

Drucken
Samstag, den 22. Mai 2010 um 16:53 Uhr
Kulturstaatsminister Neumann hat am 19. Mai 2010 mitgeteilt, dass sich der Bund mit einer Million Euro aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) am Erwerb des historischen Archivs des Insel-Verlags für das Deutsche Literaturarchiv Marbach (DLA) beteiligen wird. Bernd Neumann erklärte dazu:

"Mit dem Archiv eines der bedeutendsten deutschen Literaturverlage gelangt ein großer Schatz in das Deutsche Literaturarchiv. Mit den Archivbeständen schließt das DLA eine weitere Lücke. Sie werden in Marbach der deutschen und internationalen Germanistik eine wichtige Quelle für die Erforschung des literarischen Lebens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sein."

Mit den Bundesmitteln wird das Deutsche Literaturarchiv Marbach in die Lage versetzt, die entsprechenden Kaufverträge mit dem Eigentümer Suhrkamp-Verlag zu unterzeichnen. Das Archiv befindet sich bereits seit Ende Dezember 2009 als Leihgabe in Marbach.

Das Insel-Verlagsarchiv gehört zum literarischen Kulturerbe Deutschlands. Der im Jahr 1901 in Leipzig gegründete Verlag avancierte am Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem der führenden Verlagshäuser Deutschlands. Neben Johann Wolfgang von Goethe wurde Rainer Maria Rilke zum wichtigsten Autor des Hauses. Das Archiv enthält in 300 Archivkästen u.a. die Autorenkorrespondenz des Verlags mit Hugo von Hofmannsthal (229 Briefe, 125 Karten, 102 Telegramme), Rainer Maria Rilke (240 Briefe, 30 Telegramme, zahlreiche Fotos) und Stefan Zweig (846 Briefe, 242 Karten, 36 Telegramme). Die kulturhistorisch bedeutenden Dokumente des Archivs werden im DLA Marbach erschlossen und der Forschung zur Verfügung gestellt. In Ausstellungen wird das wissenschaftlich wertvolle Material der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Weitere Informationen unter: www.dla-marbach.de
Quelle: www.bundesregierung.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Der Bund ermöglicht dem Deutschen Literatura...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.