News-Port

Temporäre Teilschließung der Galerie der Gegenwart für Brandschutz unvermeidlich

Drucken
Mittwoch, den 19. Mai 2010 um 13:12 Uhr
Gespräche über Wirtschaftsplan werden fortgesetzt.
Der Vermieter des Gebäudes „Galerie der Gegenwart“, IMPF, hat mit der Hamburger Kunsthalle letzte Woche die Instandsetzung der Brandschutzklappen terminlich abgestimmt, die unverzüglich vorgenommen werden muss. Zurzeit prüft die IMPF, wie die Arbeiten so gestaltet werden können, dass die Auswirkungen möglichst gering bleiben und bis Ende September abgeschlossen werden können. Die Galerie der Gegenwart soll so rasch wie möglich wieder eröffnet werden.

Ungeachtet dessen ist die Hamburger Kunsthalle von der Behörde für Kultur, Sport und Medien (BKSM) im März dieses Jahres nochmals aufgefordert worden, für 2010 einen ausgeglichenen Wirtschaftsplan vorzulegen. Der Wirtschaftsplan sieht für 2010 bisher einen Verlust in Höhe von 200.000 Euro vor. Diese Aufforderung bedeutet notwendige Einsparungen in dieser Höhe im laufenden Jahr. Über die dazu notwendigen Maßnahmen ist der Vorstand der Hamburger Kunsthalle mit dem Stiftungsrat und der BKSM im Gespräch.

Quelle: Hamburger Kunsthalle

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.