Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Matschie zeichnet Röhnert mit Thüringer Literaturstipendium aus

Drucken
Dienstag, den 18. Mai 2010 um 11:40 Uhr
Der aus Oberndorf bei Gera stammende Lyriker und Essayist Jan Volker Röhnert wird am morgigen Mittwoch, dem 19. Mai 2010, von Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, mit dem Thüringer Literaturstipendium "Harald Gerlach" ausgezeichnet.

Das mit 12.000 Euro dotierte Stipendium wurde auf Initiative des Thüringer Literaturpreisträgers Ingo Schulze und der Literarischen Gesellschaft Thüringen im Jahr 2009 ins Leben gerufen. Mit der zum zweiten Mal vergebenen Förderung erhält Röhnert die Möglichkeit, ein Jahr lang intensiv an seinem geplanten Gedichtband "In aufgelöster Gestalt" zu arbeiten. Insgesamt begutachtete die sechsköpfige Fachjury 16 Bewerbungen.

Kulturminister Christoph Matschie sagte im Vorfeld: "Junge Schriftsteller brauchen Freiräume, um sich kreativ entfalten zu können. Neben den Förderstipendien für Thüringer Autorinnen und Autoren ermöglicht dies auch das Harald-Gerlach-Literaturstipendium. Es unterstreicht die Wertschätzung des bisherigen Schaffens des Stipendiaten und ist Ansporn für seine weitere Arbeit."

Zeit: Mittwoch, 19. Mai 2010, 16.00 Uhr
Ort: Erfurt, Thüringer Staatskanzlei, Barocksaal

In der Jurybegründung heißt es unter anderem: "Immer wieder gelingt es Röhnert, Bild- und Vorstellungsfelder von ältester Natur und neuester Technik, äußerer und innerer Erfahrung, unscheinbar Nächstem und existentiell Letztem auf erstaunliche Weise zu verweben. Jan Röhnerts lyrische Textproben haben schon beim gegenwärtigen Arbeitsstand eine außerordentliche Qualität. Sie lassen erwarten und hoffen, dass es ihm mit Hilfe des Harald-Gerlach-Literaturstipendiums gelingen wird, mit 'In aufgelöster Gestalt' nach 'Metropolen' einen weiteren Gedichtband vorzulegen, der ihn als einen maßgeblichen deutschen Lyriker seiner Generation etablieren wird."

Röhnert, Jahrgang 1976, studierte Literaturwissenschaft in Jena. Von 2004 bis 2006 leitete er die Schreibwerkstatt an der Literaturakademie Burg Ranis. Seit 2003 ist er Referent im Schreibseminar des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen und seit 2008 Lektor des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes. Röhnert, der mit seiner Familie in Weimar lebt, schreibt Gedichte und Essays und übersetzt französische und amerikanische Lyrik ins Deutsche.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Matschie zeichnet Röhnert mit Thüringer Lit...

Mehr auf KulturPort.De

Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.