Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Zum zehnten Mal: Günter-Strack-Fernsehpreis für die besten Nachwuchs-Darsteller

Drucken
Mittwoch, den 12. Mai 2010 um 10:05 Uhr
Die Nominierten für den Günter-Strack-Fernsehpreis für die beste schauspielerische Nachwuchs-Leistung 2010 stehen fest. Eine unabhängige Fachjury wählte jetzt aus den aktuellen Fernsehproduktionen eines Jahres je drei Newcomer-Stars für die Nominierung in den beiden Kategorien Beste Nachwuchs-Darstellerin und Bester Nachwuchs-Darsteller.

Der Preis, der in Gedenken an den 1999 verstorbenen Schauspieler Günter Strack benannt ist, wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben. Die Preisverleihung wird am 24. Juni 2010 im Rahmen der festlichen Gala zum Studio Hamburg Nachwuchspreis auf dem Studio Hamburg-Gelände vor rund tausend prominenten Gästen aus der Film- und Fernsehbranche gefeiert.

Nominiert als Beste Nachwuchs-Darstellerin sind Claudia Eisinger (Jahrgang 1984) als Kerstin in "13 Semester", Claussen+Wöbke+ Putz Filmproduktion im Auftrag des HR/Arte

Lola Klamroth (Jahrgang 1991) als Nora in "Früher oder später", POLYPHON im Auftrag des ZDF, Kleines Fernsehspiel

Josefine Preuß (Jahrgang 1986) als Lotta Brinkhammer in "Lotta & und die alten Eisen", Novafilm im Auftrag des ZDF

Nominiert als Bester Nachwuchs-Darsteller sind Mirco Kreibich (Jahrgang 1983) als Florian Weigold in "Tatort: Tödlicher Einsatz", Maran Film im Auftrag der ARD

Christoph Letkowski (Jahrgang 1982) als Richie in "Parkour", Zum goldenen Lamm/ SWR

Daniel Roesner (Jahrgang 1984) als Jens Müller in "Ein Fall für Zwei: Kleiner Satellit", Odeon TV im Auftrag des ZDF

Der Jury für die Darsteller-Preise gehörten in diesem Jahr an: Heta Mantscheff (Casting), Marcus Mende (Produzent, Studio Hamburg Produktion), Dieter Pfaff (Schauspieler), Kerstin Ramcke (Geschäftsführerin, Studio Hamburg Produktion), Dr. Martin Willich (Vorsitzender der Geschäftsführung Studio Hamburg GmbH) und Dror Zahavi (Regisseur).

Der Günter-Strack-Fernsehpreis wurde im Jahr 2000 von Freunden des verstorbenen Schauspielers gegründet. Der Name Günter Strack ist eng mit Studio Hamburg verbunden; in den 80er Jahren wurden in den Ateliers die Innenaufnahmen für die legendäre Familienserie "Diese Drombuschs" gedreht. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Schauspieler, die heute aus der Film- und Fernsehlandschaft nicht wegzudenken sind. U. a. Matthias Koeberlin, Jasmin Schwiers, Matthias Schweighöfer, Kathrin Kühnel, Denis Moschitto, Nadja Bobyleva, Vinzenz Kiefer, Kostja Ullmann, Katharina Schüttler oder Robert Gwisdek.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Zum zehnten Mal: Günter-Strack-Fernsehpreis ...

Mehr auf KulturPort.De

Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



„Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg
 „Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg



Mia Farrow, Ben Kingsley, Anthony Hopkins – Oliver Mark hat sie alle vor der Kamera gehabt. Jetzt stellt der international renommierte Fotograf mit Sibylle Spr [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.