Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

LOTTO-Förderpreisträger des Rheingau Musik Festivals 2010 steht fest

Drucken
Dienstag, den 11. Mai 2010 um 09:36 Uhr
Zum zweiten Mal wird 2010 der mit 15.000 Euro dotierte LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals verliehen. Als Preisträgerin wird in diesem Jahr die 1985 geborene, spanische Geigerin Leticia Moreno ausgezeichnet. Die Preisverleihung sowie das Konzert mit dem Ausnahmetalent Leticia Moreno und der polnischen Kammerphilharmonie unter der Leitung von Wojciech Rajski findet am 12.08.2010 im Kreuzgang von Kloster Eberbach statt. Der LOTTO-Förderpreis soll Nachwuchstalenten den Weg an die Spitze erleichtern.

Seit dem Jahr 2009 kann das Rheingau Musik Festival in jeder Spielsaison auf einen weiteren Höhepunkt verweisen, die Auszeichnung eines seiner Künstler mit dem LOTTO-Förderpreis. Dieser mit 15.000 Euro dotierte Preis zur Förderung von Ausnahmetalenten ging im vergangenen Jahr an den Klarinettisten Sebastian Manz. Im Jahr 2010 wählte die hochkarätige Jury die Geigerin Leticia Moreno aus. Die Jury besteht aus dem Intendanten und Geschäftsführer des Rheingau Musik Festival, Michael Herrmann, dem Geschäftsführer von LOTTO Hessen, Dr. Heinz-Georg Sundermann, sowie den Programmmitarbeitern des Rheingau Musik Festivals. Neu für die Jury gewonnen werden konnte in diesem Jahr der Dirigent Christoph Eschenbach, musikalischer Leiter des Orchestre de Paris, Generalmusikdirektor des National Symphony Orchestra sowie Generalmusikdirektor des John F. Kennedy Center for the Performing Arts in Washington D.C. und Kuratoriumsmitglied des Rheingau Musik Festivals.

In der Begründung der Jury des LOTTO-Förderpreises heißt es: "Leticia Moreno verfügt über eine breite Palette suggestiver Gestaltungsmittel und interpretiert Musik technisch makellos, angemessen kontrastbetont, mit nicht zu üppigem Vibrato und einer Spannung erzeugenden Erzählstruktur. Bei ihr verschmelzen spanisches Temperament und russische Spielweise." Die 1985 geborene Geigerin Leticia Moreno studierte sechs Jahre bei Prof. Zakhar Bron in Madrid und Köln. In der "Guildhall School of Music and Drama" erhielt sie die höchste je verliehene Auszeichnung für ihr "Final Recital".

Mit der Einrichtung des Förderpreises will LOTTO Hessen die Nachwuchsförderung junger Künstler unterstützen. "Der LOTTO-Förderpreis soll das beeindruckende Leistungsvermögen junger Nachwuchstalente würdigen und weiter fördern, um ihnen den Weg vom Debutpodium an die Spitze zu erleichtern", so Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer von LOTTO Hessen. Der Preis der hessischen Lotteriegesellschaft ist mit 15.000 Euro dotiert - eine ausreichende Summe, um beispielsweise die Produktion einer Debut-CD in die Wege zu leiten oder eine eigene Homepage für den jungen Musiker gestalten zu lassen. Ausgezeichnet wird seit 2009 in jeder Konzertsaison eine Künstlerin oder ein Künstler aus den Reihen "Junge Virtuosen" bzw. "Klassikmarathon/Treffpunkt Jugend". Sie bilden das Debutpodium für jüngere Künstler, die gerade auf dem Weg dahin sind, sich zu etablieren.

Seit 1996 begleitet LOTTO Hessen das Rheingau Musik Festival als Partner und engagiert sich im nunmehr fünften Jahr als Hauptsponsor.

Leticia Moreno gewann bereits in jungen Jahren internationale Wettbewerbe wie den Henryk Szeryng Wettbewerb (2000) und den Sarasate-Wettbewerb (2001) gewonnen. Seit ihrem zwölften Lebensjahr arbeitet sie mit führenden Orchestern und trat u.a. mit Dirigenten wie Krzystof Penderecki oder Saulus Sondeckis auf. Leticia Moreno konzertierte unter anderem im Concertgebouw Amsterdam, Prager Rudolfinum, Opernhaus Bayreuth, in der Sankt Petersburger und der Warschauer Philharmonie, den Konzertsälen von Krakau und Tel Aviv, in Madrids Auditorio Nacional und Teatro Monumental und in den bekanntesten Sälen Spaniens. Im Herbst 2009 feierte sie ihr herausragendes Debüt in der Alten Oper Frankfurt mit dem Mozarteum Orchester Salzburg unter der Leitung von Ivor Bolton. Leticia Moreno spielt auf einer Pietro Guarneri de Mantua von 1679 als Leihgabe der Stradivari Association Chicago.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > LOTTO-Förderpreisträger des Rheingau Musik ...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.