Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Kunstpreis der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe - Schirmherr Günther Uecker

Drucken
Freitag, den 07. Mai 2010 um 11:33 Uhr
Der international renommierte Künstler Günther Uecker ist 2010 zum dritten Mal Schirmherr des Kunstpreises der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe für Bildende Kunst in Mecklenburg-Vorpommern. Uecker, 1930 im mecklenburgischen Wendorf geboren und auf der Halbinsel Wustrow aufgewachsen, lebt und arbeitet seit 1955 in Düsseldorf. Seine Werke werden weltweit auf Ausstellungen gezeigt. 1998 gestaltete er den Andachtsraum im Deutschen Bundestag in Berlin. Sein humanistisches Lebensideal ist prägend für seine Arbeit: „Mein ganzes künstlerisches Tun ist ein Ringen um ein komplexes Menschenbild im Prozess der Selbsterkenntnis.“

Preisträgerinnen der vergangenen Jahre waren Miro Zahra (2006) und Tanja Zimmermann (2008). Der Kunstpreis ist mit 10.000 Euro dotiert (5.000 Euro in bar, 5.000 Euro Mindestankaufssumme) und wird alle zwei Jahre in einem mehrstufigen Verfahren vergeben.

Die Auswahljury für den Kunstpreis 2010, für den sich die Künstler des Landes nicht selbst bewerben können, setzte sich wie folgt zusammen:
Dr. Katrin Arrieta, Kunstwissenschaftlerin aus Rostock
Ulrich Kavka, Kunstwissenschaftler aus Schwerin
Prof. Dr. Bernfried Lichtnau, em. Professor für Neuere Kunstgeschichte der Universität Greifswald
Prof. Valentin Rothmaler, Künstler und Professor an der Hochschule Wismar



Folgende fünf Künstler wurden von der Jury Ende 2009 ausgewählt:
Ingmar BRUHN
1967 in Wismar geboren, arbeitet jetzt freischaffend in Berlin und Bobitz (Nordwestmecklenburg)
Bernd ENGLER
1959 in Güstrow geboren, ist seit 1993 freischaffend im Gutshaus Ückeritz bei Demmin tätig
Heiko KRAUSE
1974 in Templin/Uckermark geboren, ist künstlerischer Mitarbeiter am
Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald und fotografisch tätig
Margret MIDDELL
1940 in Marienwerder/Westpreußen geboren, arbeitet seit 1976 freischaffend in Barth
Matthias WEGEHAUPT
1938 in Berlin geboren, ist seit 1965 freischaffend in Ückeritz/Usedom tätig

Die Künstler erhalten in einer Ausstellung Gelegenheit, eine Auswahl ihrer Werke in der Kunstsammlung Neubrandenburg zu zeigen. Eine gesonderte Preisjury wählt einen Tag vor der Eröffnung der Ausstellung vor den Originalen den Kunstpreisträger aus und gibt ihre Entscheidung während der Eröffnungsveranstaltung bekannt, zu der auch die Präsidentin des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern, Frau Sylvia Bretschneider ihr Kommen zugesagt hat. In einem repräsentativen Katalog wird das Schaffen der Künstler über die Dauer der Ausstellung hinaus dokumentiert.

Die Mecklenburgische Versicherungsgruppe möchte mit diesem Kunstpreis der Öffentlichkeit alle zwei Jahre einen Einblick in das vielfältige und von hoher Qualität gekennzeichnete Schaffen der Künstler in diesem Bundesland vermitteln. Zugleich möchte sie die Aufmerksamkeit auf Neubrandenburg, die Stadt ihres Gründungssitzes, lenken und auf deren Sehenswürdigkeiten und das reiche Kulturangebot hinweisen. Die Kunstsammlung Neubrandenburg, die über eine renommierte Sammlung hoher Qualität und wunderbare Ausstellungsräume verfügt, wird von der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe als Partner für diesen Kunstpreis sehr geschätzt, denn sie ist ein Schmuckstück der Vier-Tore-Stadt.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern, der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e. V. im BBK und die Stadt Neubrandenburg haben 2006 die Stiftung und Einrichtung dieses Kunstpreises mit großer Freude begrüßt und unterstützt.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Kunstpreis der Mecklenburgischen Versicherung...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.