Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Bis 17. Mai um 100.000 Euro bewerben: Hamburg-Mannheimer-Stiftung verlängert Ausschreibung

Drucken
Dienstag, den 27. April 2010 um 09:04 Uhr
Unter dem Motto "Kunst bewegt" haben kunstpädagogische Initiativen aus ganz Deutschland noch bis zum 17. Mai 2010 Gelegenheit, sich um insgesamt 100.000 Euro zu bewerben. Bereits zum fünften Mal schreibt die Hamburg-Mannheimer-Stiftung: Jugend & Zukunft ihren Nationalen Förderpreis aus.

Diesjähriger Schirmherr ist Armin Mueller-Stahl, ein international renommierter Schauspieler und auch Regisseur, Autor, Musiker und Maler. Mit der Auszeichnung fördert die Stiftung Projekte, die Kinder und Jugendliche durch kunstpädagogische Aktivitäten in ihrer Entwicklung unterstützen. Interessierte können sich unter www.hamburg-mannheimer-stiftung.de alle Unterlagen zu der Ausschreibung herunterladen.

"Kunst ermöglicht Kindern und Jugendlichen, sich selbst auszudrücken, ihre eigenen Gefühlswelten anderen preiszugeben, fernab der üblichen Schemata. Gerade im Kontext mit Jugendarbeit fördert Kunst die Kreativität und hilft bei der Überwindung vielfältiger Problemlagen. Spaß und Interesse an Kunst werden dabei geweckt, kreatives Arbeiten ohne Erfolgsdruck gesteigert und Kunst begreifbar gemacht. Eine Gesellschaft ohne Kunst hat keine Kultur", so der Schirmherr.

Die Initiativen von oder für Jugendliche(n) und Kinder(n) sollen aus dem Bereich Bildende Kunst stammen und einen eigenen künstlerischen Wert erzeugen. Integrative Projekte sind ebenso gefragt wie Initiativen, die Themen wie Persönlichkeitsentwicklung behandeln. Mögliche Techniken sind Bildhauerei, Malerei, Grafik und Webdesign sowie Airbrush, Graffiti oder Töpfern. Nicht zugelassen sind Film, Videokunst und Fotografie.

Unter Vorsitz von Hamburgs Kultursenatorin Prof. Dr. Karin von Welck nominiert eine Fachjury im Juli elf Projekte. Die ersten drei Preisträger erhalten Fördermittel in Höhe von 25.000, 20.000 und 15.000 Euro. Je 5.000 Euro gehen an die übrigen acht Initiativen. Am 22. November 2010 findet die feierliche Übergabe der Preise durch den Schirmherrn in Hamburg statt.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Bis 17. Mai um 100.000 Euro bewerben: Hamburg...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.