Neue Kommentare

Karin zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Der Mann/die Frau (?) spricht wahr. Ich vermisse ...
rene füsli zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: vergleiche fördern bewusstsein und wahrnehmung. ...
Eva zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: Das Wort Knaben trifft auch für männliche Jugen...
Herbert Klimmesch zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: "Zudem entstanden Kinder- und Knabenakte in unsch...
Nora Seibert zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Man muss nicht immer Dinge vergleichen, die nicht...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Ausstellung Laura Ford ab 8. Mai im Sinclair-Haus

Drucken
Montag, den 04. Mai 2009 um 11:39 Uhr
Die ALTANA Kulturstiftung zeigt vom 8. Mai bis zum 26. Juli im Sinclair-Haus die erste deutsche Museumsausstellung der 1961 in Cardiff/Wales geborenen Künstlerin. Laura Ford beschäftigt sich mit dem Übergang von Mensch zu Tier, von Kreatur zu Figur, von realer Welt zum Märchen. In ihren Skulpturen verknüpft Laura Ford Elemente des Alltagslebens mit ihrer eigenen Vorstellungswelt. So entstehen spannende Collagen, die Realismus und sinnliche Wahrnehmung vereinen.

Auf den ersten Blick wirken ihre Arbeiten witzig und verspielt. Bei näherer Betrachtung aber scheint ihr ernster und zeitkritischer Hintergrund auf.

Eindrucksvoll zeigt Laura Ford in ihrer ganz eigenen Bildsprache gesellschaftliche Missstände auf: Obdachlosigkeit und Armut, Krieg, Gewalt. Sie geht auch der Frage nach, wie Skulpturen zu einem Teil ihrer Umgebung und der Landschaft werden können. Daher bezieht die Ausstellung auch den öffentlichen Raum im Schlosspark von Bad Homburg mit ein. Von hier aus leiten die Figuren der Gruppe "Rag and Bone" zum Sinclair-Haus. Die Künstlerin greift mit diesen Bronzearbeiten die populären Protagonisten und Geschichten von Beatrix Potter alptraumhaft auf. Die Tierfiguren kämpfen, ihrer vertrauten Welt entrissen, um ihre Existenz.

Internationale Sammlungen sind im Besitz ihrer Arbeiten. Laura Ford hat an mehr als 20 Einzel- und über 45 internationalen Gruppenausstellungen teilgenommen. Im Jahr 2005 vertrat die Künstlerin Wales auf der 51. Biennale in Venedig. In Kooperation mit der Galerie Scheffel und der Skulpturenausstellung Blickachsen, Bad Homburg.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Ausstellung Laura Ford ab 8. Mai im Sinclair-...

Mehr auf KulturPort.De

Aktualität einer alten Studie: „Macht und Masse“
 Aktualität einer alten Studie: „Macht und Masse“



Eine unerwartete Aktualität hat in diesen Tagen die Studie „Masse und Macht“ gewonnen, die der spätere Nobelpreisträger Elias Canetti 1960 erscheinen lie [ ... ]



Axel Simon: Eisenblut
 Axel Simon: Eisenblut



Das alles für was?
„Eisenblut“ ist der erste Band einer Reihe, in der Gabriel Landow, gefallener Sohn einer ostpreußischen Getreidejunker-Dynastie, als Er [ ... ]



The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.