Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Stellenweise Lola-Regen

Drucken
Montag, den 26. April 2010 um 08:09 Uhr
In der über 80-jährigen Geschichte des Oscars haben bisher lediglich vier Filme zehn oder elf Trophäen gewonnen. Trotzdem hat die Academy of Motion Pictures Arts and Sciences in diesem Jahr die Vorschlagsliste für den "Besten Film" von fünf auf zehn Titel erweitert, weil sie die Vielfalt des amerikanischen Kinos stärker repräsentiert sehen will und die Häufung von Auszeichnungen für einen einzelnen Titel zu erschweren sucht. Das Ergebnis waren 2010 sechs Oscars in der Spitze für den vom Publikum eher wenig beachteten Film "Tödliches Kommando - The Hurt Locker", darunter auch der als Bester Film.

Der Deutsche Filmpreis "Lola" hat in diesem Jahr hingegen jede Art von Überraschung vermissen lassen. Zehn Statuen für den andernorts bereits mit Auszeichnungen überhäuften Haneke-Film "Das weiße Band", der in fast allen Kategorien nominiert war: Das ist eigentlich mehr als der deutsche Film vertragen kann. Gerade in einer Zeit, da das einheimische Kino sich seiner Vielfalt rühmt und an der Kasse deutliche Fortschritte macht, ist solch ein Wasserkopf das falsche Zeichen.

Die Qualität von Hanekes Film ist nicht anzuzweifeln. Die Frage ist, ob ein Film tatsächlich in zehn Kategorien der Beste sein kann. Und ob "Soul Kitchen" oder "Whisky mit Wodka" wirklich zu Recht in allen Bereichen missachtet wurden. Vielleicht sollte auch die Deutsche Filmakademie mehr Mut zur Pluralität zeigen.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Stellenweise Lola-Regen

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.