Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

10 Jugendliche aus Uganda, unterstützt vom Kinderhilfswerk Global-Care, auf Konzerttournee in Deutschland und Europa

Drucken
Montag, den 04. Mai 2009 um 11:35 Uhr
Der afrikanische Schulchor von der Kasubi-High-School aus Kampala, Uganda, befindet sich vom 2. bis 24. Mai 2009 zu einer Konzertreihe in Kirchen, Gemeinden und Schulen in Europa. Die Konzerte sollen ein Forum der Begegnung zwischen Menschen aus Uganda und Europa schaffen und einen Beitrag zum Kulturaustausch leisten. Die 10 Chormitglieder sind Mädchen und Jungen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren und werden vom Kinderhilfswerk Global-Care finanziell unterstützt und betreut. Die meisten sind Waisenkinder, die ihre Familien im Bürgerkrieg oder durch Aids verloren haben.

Pastor Reinhard Berle, Vorsitzender der Hilfsorganisation, sagt: "Wenn die jungen Leute kraftvoll ihre Lieder anstimmen, stellt sich eine Gänsehaut ein und die Augen füllen sich mit Tränen. Es beeindruckt, dass sie trotz ihrer tragischen Lebensgeschichten begeistert von ihrem christlichen Glauben singen."

Der Chor wurde vor acht Jahren gegründet. Seitdem haben die Jugendlichen ein großes Repertoire an Liedern einstudiert. Sie handeln von ihrem christlichen Glauben, ihrem persönlichen Schicksal und der Liebe zu ihrer Heimat. Das Chor-Programm besteht aus traditionellen afrikanischen Liedern, selbst komponierten Stücken und Stammestänzen. Ein besonderes Highlight bei den Auftritten sind die traditionellen, landestypischen Tänze.

Global-Care ist seit 26 Jahren in Uganda aktiv und gibt den Kindern eine Perspektive für die Zukunft. U. a. wurden Schulen eingerichtet, die medizinische Grundversorgung aufgebaut und ein soziales Umfeld für Waisenkinder geschaffen.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 10 Jugendliche aus Uganda, unterstützt vom K...

Mehr auf KulturPort.De

Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.