Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Groothuis, Lohfert gründen neuen Verlag in Hamburg: CORSO

Drucken
Donnerstag, den 22. April 2010 um 08:30 Uhr
Seit Jahrzehnten macht er Bücher, jetzt verlegt er sie auch: Rainer Groothuis, hat – zusammen mit seinem Partner Christoph Lohfert – einen Verlag gegründet: die „Groothuis, Lohfert Verlagsgesellschaft“.

Groothuis, der sich in den vergangenen Jahren mit der Agentur Groothuis, Lohfert und Consorten einen Namen als Spezialist für Verlagsmarketing und Buchgestaltung gemacht hat, und Geschäftsführer im Verlag Klaus Wagenbach war, setzt auf inhaltliche Qualität und Ausstattung: „Wir wollen Geschichten über Land und Leute, Leben, Lust und Leidenschaften verlegen und wir wollen schöne Bücher machen, die sich durch die Qualität des Gedruckten und die Lust am Haptischen auszeichnen.“

Das Programm, das unter dem Markennamen CORSO erscheint, widmet sich dem großen Themenkosmos Reisen und Literatur. Die ersten fünf Bücher sind in Arbeit.

Darüber hinaus präsentiert der Verlag mit CORSOfolio ein völlig neues Format:
Ein literarisches Reisemagazin in Buchform – ausgestattet als großformatiges Hardcover, in großzügiger Magazingestaltung, hochwertig gedruckt. Hier sind Literatur und erzählender Journalismus zu entdecken. Jede Ausgabe von CORSOfolio widmet sich einer Stadt oder Region und wird durch eine/n Gastgeber/in von Rang eröffnet.

»Unsere Adressaten sind die Leser der Feuilleton- und Reiseseiten – und davon gibt es viel mehr, als die Hohepriester des Internets uns glauben machen wollen«, so Rainer Groothuis.

CORSO startet im September 2010 mit folgenden Büchern:

Pier Paolo Pasolini: Rom, un vero amore
Erstmals auf Deutsch veröffentlichte Texte des streitbaren Italieners über das Rom der 50er und 60er Jahre, ausgewählt und übersetzt von Annette Kopetzki und Theresia Prammer, ergänzt mit unveröffentlichten Fotos von Herbert List und einem Nachwort von Dorothea Dieckmann.

Aby Warburg: Mit Bing in Rom, Neapel, Capri und Italien
1928/29 reiste der Kulturwissenschaftler mit seiner Assistentin Gertrud Bing durch Italien. Dies ist das reich bebilderte Tagebuch einer ungewöhnlichen Unternehmung, annotiert und kommentiert von der Kunsthistorikerin und Warburg-Spezialistin Karen Michels.

Leonhard Fuest: Die schwarzen Fahnen von Paris
Paris ist nicht nur die »Stadt der Liebe«, sondern auch die der Melancholie. Der Literaturwissenschaftler Fuest nimmt uns mit auf einen Spaziergang an der Seite von Baudelaire, Cioran, Houellebecq u.a.

Karen Michels: Martin Luther - die Lektionen der Straße
Wie haben Martin Luthers Wanderungen durch Europa sein Denken und Handeln geprägt?

Horst Günther: Hinaus, ins Freie. Von der Lust, mit Büchern zu reisen
Ein Reisebegleiter und Lustbuch über den sinnlichen Zusammenhang von Reisen und Literatur, von Glück und Freiheit. Verfasst von einem der bekanntesten deutschen Privatgelehrten.

Den Auftakt zu CORSOfolio bildet die Ausgabe Rom mit Beiträgen von Feridun Zaimoglu, Johannes Saltzwedel, Ursula Keller, Pier Paolo Pasolini, Navid Kermani u.a. Gastgeber für diesen ersten Band ist Martin Mosebach.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

avatar Henk Hasselmann
+1
 
 
Sehr geehrter Herr Rainer Groothuis und Herr Christoph Lohfert,
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihren Verlag,
Mfg H.Hasselmann
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar Peter Gudelius
0
 
 
Lieber Herr Groothuis, lieber Herr Lohfert,
was das Abendblatt heute über Sie berichtete, freut mich.
Ich wünschen Ihnen viel Erfolg und habe gleich auch eine
Frage: Gehören nur "große Namen" in Ihr Programm, oder
gibt es auch Platz für Neue, für Neues?

Ich hätte da "La France, mon amour" - Reisen durch die
französische Provinz" - zig kleine ganz alltägliche Erlebnisse,
die zeigen, dass Frankreich nicht nur Paris ist, nicht nur
Marseille und Lyon.

interessiert?
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Groothuis, Lohfert gründen neuen Verlag in H...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.