Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Die Spielzeit 2010/2011 beim HAMBURG BALLETT

Drucken
Donnerstag, den 15. April 2010 um 20:45 Uhr
Die Spielzeit 2010/2011 beim HAMBURG BALLETT – John Neumeier bietet eine Fortführung aus Bewährtem und Neuem: Die Fortsetzung von Tradition und die Reverenz an Jubilare sind ebenso Thema wie musikalische Neuentdeckungen und der Blick in die tänzerisch-kreative Zukunft.
Die Premieren der Spielzeit widmen sich zwei Jubilaren: Frédéric Chopin und Gustav Mahler. Die erste, »Chopin Dances«, holt nicht nur zwei mitreißende Ballette von Jerome Robbins zum HAMBURG BALLETT, sondern präsentiert auch eine neue Kreation von John Neumeier mit dem Arbeitstitel »Polnisches Tryptichon« zur Musik eines Landsmannes Chopins, Andrzej Panufnik. Mit den beiden Robbins-Balletten, »The Concert« und »Dances at a Gathering«, setzt der Hamburger Ballettintendant eine Tradition fort: Er präsentiert alle zwei Jahre Kreationen international renommierter Choreografen aus Vergangenheit und Gegenwart.

Mit der zweiten Premiere der Saison führt John Neumeier seine künstlerische Auseinandersetzung mit dem sinfonischen Werk Gustav Mahlers fort. Mit »Zehnte Sinfonie von Gustav Mahler« zollt John Neumeier gleichzeitig dem Doppeljubiläum Mahlers
2010/2011 Tribut. Zuletzt bildete dessen Siebte Sinfonie 2005 die musikalische Grundlage für die »Nachtwanderung« als Teil der »Lieder der Nacht«. Die Uraufführung des Balletts, bei der Simone Young die Musikalische Leitung der Sinfonie in der Fassung von Deryck Cooke übernehmen wird, markiert den Abschluss des Programms »Mahler in Hamburg«, das gemeinsam mit den Philharmonikern Hamburg, den Elbphilharmonie Konzerten, dem NDR Sinfonieorchester und dem Schleswig-Holstein Musik Festival gestaltet wird.

Die Wiederaufnahmen der Saison 2010/2011 bringen ein Wiedersehen mit zwei Balletten von John Neumeier nach literarischen Vorlagen. Neben dem besonders für ein jugendliches Publikum inszenierten »Parzival – Episoden und Echo«, das vom HAMBURG BALLETT im Herbst auch an der Pariser Oper präsentiert wird, kehrt mit »Ein Sommernachtstraum« ein zeitloser Publikumsliebling nach dem gleichnamigen Stück von William Shakespeare auf die Bühne der Hamburgischen Staatsoper zurück.

Auch die Ballettschule des HAMBURG BALLETT präsentiert sich in der Spielzeit 2010/2011: Ab 28. Februar 2011 findet im Ernst-Deutsch-Theater die »Werkstatt der Kreativität II« statt. Der Nachwuchs aus der Ballettschule stellt erneut eine Woche lang nicht nur sein tänzerisches, sondern vor allem auch sein choreografisches Können auf der Bühne unter Beweis.

Quelle: Hamburg Ballett

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Die Spielzeit 2010/2011 beim HAMBURG BALLETT

Mehr auf KulturPort.De

Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



„Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg
 „Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg



Mia Farrow, Ben Kingsley, Anthony Hopkins – Oliver Mark hat sie alle vor der Kamera gehabt. Jetzt stellt der international renommierte Fotograf mit Sibylle Spr [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.