Neue Kommentare

rene füsli zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: vergleiche fördern bewusstsein und wahrnehmung. ...
Eva zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: Das Wort Knaben trifft auch für männliche Jugen...
Herbert Klimmesch zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: "Zudem entstanden Kinder- und Knabenakte in unsch...
Nora Seibert zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Man muss nicht immer Dinge vergleichen, die nicht...
Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Walter-Tiemann-Preis 2020 für innovative Gestaltungsideen - Die Preisträger*innen

Drucken
Dienstag, den 10. März 2020 um 12:22 Uhr
Der mit 5.000 Euro dotierte Walter-Tiemann-Preis 2020 geht an das Studio Krispin Heé (Krispin Heé, Tim Wetter) für das Buch „Kolkata – City of Print“. Die zweiten Plätze, zu je 1.500 Euro ausgesetzt, erhalten Bardhi Haliti für „May 25 is now October 1“ und Simon Merz für „META – Publizieren als Kunstwerk“. Die für den 12. März geplante feierliche Preisverleihung des Walter-Tiemann-Preises und die damit verbundende Ausstellung in der HGB-Galerie müssen wegen der Absage der Leipziger Buchmesse leider entfallen.

Der Walter-Tiemann-Preis wird seit 1992 im Zweijahresrhythmus für innovative Gestaltungsideen vergeben. Der Preis ist international ausgeschrieben und versteht das Buch als zeitgenössisches Werk. In diesem Jahr erreichten die Jury 140 Titel aus 15 Ländern. Die Jury bestand aus Kerstin Forster, Lilla Hinrichs, Gesine Grotrian, Bernd Kuchenbeiser und Ludovic Balland.

Die Erstplatzierten Krispin Heé und Tim Wetter gestalteten das im Taschenbuchformat erschienene Buch  „Kolkata—City of Print“. Inhaltlich handelt es sich um einen literarischen Essay der Schweizer Autorin Maria Züst über die mannigfaltigen Facetten des Druck- und Buchgewerbes in Kolkata. Angereichert wird der literarische Text durch ein Glossar, das Begriffe aus der Kultur- und Mediengeschichte erläutert, Protagonisten vorstellt, Einblicke in die Drucktechniken gibt und Kommunikationsprozesse rund um das Büchermachen thematisiert.  Eine umfangreiche Bibliografie gibt den Leser*innen viel Stoff zum Weiterdenken. Die ehemalige Stadt Kalkutta wurde unter dem Einfluss der britischen Kolonialmacht im 18. Jahrhundert zu einem Zentrum des bengalischen Druckhandwerkes. Bis heute lebt in Kolkata die Tradition analogen Druckens fort und findet für Werbeplakate bis hin zu künstlerischen Editionen Anwendung. Die Autorin entwickelte das Konzept des Buches gemeinsam mit der Gestalterin Krispin Heé. Zwei Sprachen und Schriftsysteme, Englisch und Bengalisch, werden jeweils auf den Doppelseiten gegeneinandergestellt und dadurch visuell vergleichbar. Mit großer Virtuosität werden Mittel des Schwarz-weiß Kontrastes für verschiedene Textsorten verwendet und einfache grafische Elemente als Gliederung- und Verweissysteme eingesetzt.  Es handelt sich um ein Buch, das als Koproduktion von Spector Books, Leipzig und Lyriqal Books, Kolkata erschienen ist und durch die Drucker*innen in Kolkata mit den heimischen Materialien produziert wurde. Daraus resultiert auch der sehr spezifische Farbklang und eine Leichtigkeit, die durch das verwendete Papier bedingt ist. Das Buch „Kolkata—City of Print“ ist Ausdruck und Produkt interkultureller Kooperation in sehr sinnfälliger Gestaltung, die Gegenwärtiges mit Traditionellem verbindet.
Ein zweiter Preis geht an Bardhi Haliti aus Kosovo und den Niederlanden.

Eine intensive Recherche in kosovearischen Zeitschriften, die zwischen 1974 und 2018 erschienen sind, bildete die Grundlage für das Künstlerbuch „May 25 is now October 1“ von Bardhi Haliti. Mit dramaturgisch angeordneten Bildzitaten aus eben jenen Zeitschriften verweist er auf Sportaktivitäten in sieben Städten und sieben identischen, in den 1970er Jahren gebauten, Sporthallen im ehemaligen Jugoslawien. 1976 wurde in Pristina eine Turnhalle errichtet, die den Namen „25. Mai“ in Bezug auf einen sozialistischen Jugendtag erhielt. Die Unabhängigkeit des Kosovo spiegelt sich auch in der Neubenennung der Sporthallen, wie zum Beispiel  „1. Oktober“  in Erinnerung an Studierendenproteste oder „Bill Clinton“ als Würdigung von dessen politscher Rolle bei der Unabhängigkeit des Kosovo. Bardhi Haliti setzt Material- und Farbwechsel sehr gezielt ein, um Erinnerung und Gegenwart, sowie Sport als identitätsstiftend und wettbewerbsorientiert einerseits zu thematisieren und andererseits einen Exkurs zur Architektur der Hallen zu unternehmen. Dabei dokumentiert ein Farbteil die Auffrischung der Orte in den letzten Jahren. Bardhi Haliti arbeitet mit Wiederholungen. Auch die beigegebenen Texte verweisen auf Ähnlichkeiten zwischen gesellschaftlichem und funktionellem Bedeutungswandel. Der schwarz-silbrige Einband kann auch als Kommentar zum Medium Fotografie als Bildgedächtnis verstanden werden.

Ein weiterer zweiter Preis geht an Simon Merz für sein Buch „META – Publizieren als Kunstwerk“.  Es wirkt fast irritierend unspektakulär, wenn es erst ganz weiß wie ein unbeschriebenes Heft vor den Leser*innen liegt. Durch das mitgegebene Pfalzbein werden potentielle Interessent*innen quasi aufgefordert, selbst Hand anzulegen und die unaufgeschnittenen Bögen zu trennen. Dadurch entfaltet sich ein Kosmos aus Texten und Bildern, in dem sich wesentliche Gedanken zum Prozess des Büchermachens, zu konzeptionellen und symbolischen Fragen rund ums Buch, zum Buch als Raum und Speicher oder als Kunstwerk finden lassen. Der Index verweist auf wichtige und aktuelle Veröffentlichungen zu diesem Themenfeld. Die Arbeit entstand als Masterarbeit im Eigenverlag.

Quelle: Hochschule für Grafik und Buchkunst Academy of Fine Arts Leipzig

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Walter-Tiemann-Preis 2020 für innovative Ges...

Mehr auf KulturPort.De

The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.