Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

19 Berlinale-Filme für den Amnesty-Filmpreis 2020 nominiert

Drucken
Donnerstag, den 20. Februar 2020 um 11:53 Uhr
Die Nominierungen stehen fest: Unter 19 Werken der 70. Berlinale werden Schauspielerin und Moderatorin Anke Engelke, Regisseur und Schauspieler Sebastian Schipper, Schauspielerin und Filmemacherin Maryam Zaree und Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland, den Gewinner des diesjährigen Amnesty-Filmpreises küren. Die Jury sichtet Filme der Berlinale-Sektionen Wettbewerb, Special, Forum, Panorama, Generation und Perspektive Deutsches Kino.

Der Amnesty-Filmpreis der Berlinale wird dieses Jahr zum 16. Mal vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert. Mit der Auszeichnung würdigt Amnesty die Arbeit von Filmschaffenden, die Menschenrechtsthemen auf besondere Weise abbilden und erlebbar machen. Bisherige Preisträger waren unter anderem: "Espero tua (re)volta" (2019) von Eliza Capai, "Zentralflughafen THF" (2018) von Karim Aïnouz, "La libertad del diablo – Devil's Freedom" (2017) von Everardo González und "Royahaye Dame Sobh – Starless Dreams" (2016) von Mehrdad Oskouei.

Der Gewinner des Amnesty-Filmpreises wird während der Preisverleihung der unabhängigen Jurys am 29. Februar (Samstag, ab 12 Uhr) im Grand Hyatt Berlin (Marlene-Dietrich-Platz 2, 10785 Berlin) bekannt gegeben. 

Amnesty-Filmpreis 2020


WETTBEWERB

"Sheytan vojud nadarad" ("There is No Evil" / "Es gibt kein Böses")
R. Mohammad Rasoulof
Deutschland / Tschechische Republik / Iran 2020

"Irradiés" ("Irradiated")
R. Rithy Panh
Frankreich / Kambodscha 2020

"Berlin Alexanderplatz"
R. Burhan Qurbani
Deutschland / Niederlande 2020

SPECIAL

"Police" ("Night Shift" / "Bis an die Grenze")
R. Anne Fontaine
Frankreich 2019

"Nomery" ("Numbers")
R. Oleg Sentsov
Ukraine / Polen / Tschechische Republik / Frankreich 2019

PANORAMA

"Kotlovan" ("The Foundation Pit")
R. Andrey Gryazev
Russische Föderation 2020

"Welcome to Chechnya"
R. David France
USA 2020

"Nardjes A."
R. Karim Aïnouz
Algerien / Frankreich / Deutschland / Brasilien / Katar 2020

"I Dream of Singapore"
R. Lei Yuan Bin
Singapur 2019

"Saudi Runaway"
R. Susanne Regina Meures
Schweiz 2020

FORUM

"Responsabilidad empresarial" ("Corporate Accountability")
R. Jonathan Perel
Argentinien 2020

"Traverser" ("After the Crossing")
R. Joël Richmond Mathieu Akafou
Frankreich / Burkina Faso / Belgien 2020

GENERATION

"The Earth is Blue as an Orange"
R. Iryna Tsilyk
Ukraine / Litauen 2020

"Die Adern der Welt" ("Veins of the World")
R. Byambasuren Davaa
Deutschland / Mongolei 2020

"Los Lobos" ("Die Wölfe")
R. Samuel Kishi Leopo
Mexiko 2019

"Yalda, la nuit du pardon" ("Yalda, a Night for Forgiveness")
R. Massoud Bakhshi
Frankreich / Deutschland / Schweiz / Luxemburg / Libanon / Iran 2019

"Notre-Dame du Nil" ("Our Lady of the Nile")
R. Atiq Rahimi
Frankreich / Belgien / Ruanda 2019

PERSPEKTIVE DEUTSCHES KINO

"Automotive"
R. Jonas Heldt
Deutschland 2020

"Im Feuer" ("Sisters Apart")
R. Daphne Charizani
Deutschland / Griechenland 2020

Quelle: AMNESTY INTERNATIONAL - Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 19 Berlinale-Filme für den Amnesty-Filmpreis...

Mehr auf KulturPort.De

BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“
 Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“



Was für ein Glücksfall: Ein Antiquariatsfund in Rīga führte 2018 dazu, dass das Prosapoem „Straumēni“ von Edvarts Virza nun auch für deutschsprachige L [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.