Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Kulturministerin Karin Prien: Wir brauchen die Theater als Räume demokratischer Kultur und gesellschaftlicher Reflexion

Drucken
Dienstag, den 18. Februar 2020 um 18:00 Uhr
Beim parlamentarischen Abend, zu dem die drei öffentlichen Mehrspartentheater und die freien Theater in das Landeshaus in Kiel eingeladen hatten, hob Kulturministerin Karin Prien heute (18. Februar) die Bedeutung der Darstellenden Kunst sowohl für das Kulturleben als auch für den gesellschaftlichen Diskurs hervor: „Theater sind nicht nur Bildungsorte und Orte für gesellschaftliche Treffen und Austausch. Sie sind auch Orte der gesellschaftlichen Selbstreflexion“, sagte sie. Darum sei es Aufgabe von Politik, diese Räume der Kultur zu schützen und finanziell zu unterstützen. „Wir müssen Kultur für alle zugänglich machen, unabhängig davon, wo und wie die Menschen leben. Kultur muss in diesem Sinne demokratisch sein.“ Schleswig-Holstein unterstütze das, indem die Förderung der öffentlichen Theater durch eine Erhöhung der Dynamisierung von bisher 1,5 Prozent auf 2,5 Prozent ab nächstem Jahr verbessert werde. „Den entsprechenden Gesetzentwurf haben wir jetzt auf den Weg gebracht“, sagte Prien. „Damit kommen wir der Forderung der Theater und ihrer kommunalen Träger nach, uns deutlich höher an den Mehrkosten durch Tarifsteigerungen zu beteiligen. Vor dem Hintergrund, dass rund 80 Prozent der Kosten eines Theaters Personalkosten sind, ist dies ein großer Erfolg.“
Auch die freien Theater erhielten mehr Geld vom Land. „Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr die Förderung der freien Theater um 175.000 Euro aufstocken können, so dass die freien Theater nun mit insgesamt 502.000 Euro im Jahr gefördert werden“, so Prien. In einem konstruktiven Dialog mit dem Landesverband der freien Theater Schleswig-Holstein habe man neue Fördermodalitäten erarbeitet. Prien: „Damit ist eine erste Stufe des Ausbaus realisiert, der zwei weitere folgen sollen.“ Als weitere positive Nachricht bezeichnete Ministern Prien, dass das Land sich an den Investitionsbedarfen der Theater Lübeck und Kiel beteiligen werde, wofür jeweils 500.000 Euro eingeplant seien. Auch die freien Theater sollten bei Investitionen unterstützt werden. „Hier können wir jedoch nur im Rahmen unserer begrenzten finanziellen Möglichkeiten Hilfen gewähren, zum Beispiel aus dem „Investitionen freie Szene“, einem Programm mit dem wir über fünf Jahre jährlich eine halbe Million Euro unter anderem auch für die freien Theater zur Verfügung stellen.“

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und KulturSchleswig-Holstein

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Kulturministerin Karin Prien: Wir brauchen di...

Mehr auf KulturPort.De

BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“
 Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“



Was für ein Glücksfall: Ein Antiquariatsfund in Rīga führte 2018 dazu, dass das Prosapoem „Straumēni“ von Edvarts Virza nun auch für deutschsprachige L [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.