Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Joséphine Olech ist die 6. Gewinnerin des Fanny Mendelssohn Förderpreises

Drucken
Donnerstag, den 21. November 2019 um 09:18 Uhr
Die französische Flötistin überzeugte die 5-köpfinge Fachjury des Fanny Mendelssohn Förderpreises einstimmig. Sie beeindruckte nicht nur durch ihr innovatives Konzept sondern gleichermaßen durch ihr virtuoses Spiel und ihre natürliche Persönlichkeit.
 
Mit „Reconnect Nature and the Modern Man“ geht sie der vielschichtigen Beziehung des Menschen zur Natur auf den Grund. Dies wird aus 3 Perspektiven beleuchtet: contemplation – communion – appropriation. Abschließend wird die Frage in den Raum gestellt, ob es dem Menschen gelingen wird, „zurück zur Natur“ zu finden. 

„Die Flöte ist ein uraltes Symbol für die Klänge der Natur und ist somit das perfekte Instrument, um diese Thematik zu reflektieren.“ sagt Joséphine Olech.

Seit 2017 ist Joséphine erste Flötistin des Rotterdam Philharmonic Orchestra. Sie studierte am Conservatoire de Paris (CNSMDP) bei Sophie Cherrier und Vincent Lucas sowie an der Royal Concertgebouw Academy in Amsterdam. Sie wurde schon mehrfach bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, u.a. gewann sie die Carl Nielsen International Competition.




Fanny Mendelssohn Förderpreis

Der Fanny Mendelssohn Förderpreis ist eine Privatinitiative der Hamburgerin Heide Schwarzweller und wurde nun zum 6. Mal vergeben. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, die zweckgebunden in die Debüt-CD-Produktion und Umsetzung des Konzeptes fließen. Partner des Fanny Mendelssohn Förderpreises sind die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die Frauenkirche Dresden, Schloß Elmau sowie das Mendelssohn-Haus Leipzig.

Die Jury besteht aus:
Prof. Dr. Dieter Rexroth (Vorsitz), Dr. Markus Fein (Intendant Festspiele MV), Jürgen Ernst (Vorstandsvorsitzender der Mendelssohn-Stiftung), Sarah Kesting (Artistic Director Schloss Elmau), Christina Khosrowi (Daniel Hope Management) und Alexander Krichel (Pianist).

Um sich für den Fanny Mendelssohn Förderpreis zu bewerben, muss man nicht nur sein Instrument außergewöhnlich gut beherrschen, sondern vor allen Dingen ein innovatives musikalisches Konzept 
vorstellen. Außerdem braucht jeder Bewerber einen Paten aus der aktuellen Klassik-Szene. Bei Joséphine Olech war es Alexander Meraviglia-Crivelli (Generalsekretär des Gustav Mahler Jugendorchesters).
Weitere Paten sind z.B. Julia Fischer, Daniel Hope, Daniel Müller-Schott, Matthias Schorn, etc.

Quelle: Fanny Mendelssohn Förderpreis

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Joséphine Olech ist die 6. Gewinnerin des Fa...

Mehr auf KulturPort.De

„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.