News-Port
Drucken
Der Hamburg Yu Garden wird von einem neuen Betreiberteam Anfang 2020 wiedereröffnet. Das Shanghaier Teehausensemble in der Feldbrunnenstraße, das als Zeichen der Städtepartnerschaft zwischen Shanghai und Hamburg errichtet wurde, wird derzeit umfangreich renoviert. Ab Januar 2020 wird das Teehaus mit Kultur- und Tourismusveranstaltungen und einem hochwertigen gastronomischen Angebot erneut einer breiten Öffentlichkeit die Türen öffnen und so wieder als wichtiger Ort für den deutsch-chinesischen Austausch fungieren. Erste Veranstaltungen werden bereits jetzt in einer Probephase im Teehaus durchgeführt.
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „In Zeiten einer zunehmenden Digitalisierung sozialer und internationaler Kontakte gewinnen die analogen Räume der Begegnung eine immer stärkere Bedeutung. Ich freue mich, dass ein neues Betreiberteam gewonnen werden konnte, das  diesen wichtigen Ort des deutsch-chinesischen Kulturaustausches und der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai wieder für die  Hamburgerinnen und Hamburger öffnet und mit einem vielfältigen Programm die chinesische Kultur näher bringt.“
 
Wolfgang WEN, Yu Garden Hamburg: „Wir freuen uns, dass der Hamburger Yu Garden wieder eröffnet und mit Leben gefüllt wird. Neben dem reichhaltigen kulturellen Angebot, das hier seinen Platz behalten und weiter finden wird, wollen wir diesen besonderen Ort auch zu einer Plattform der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Hamburg und China entwickeln. Ich bin sicher, dass die Zusammenarbeit zwischen Stadt, Nachbarschaft und unseren Gästen aus China sowie zwischen Kultur, Gastronomie und Wirtschaft bereichernd für uns alle sein wird.“
 
Qiuyi CHEN, Gastronom und Präsident der Hamburger China-Gesellschaft: „Einer der wichtigsten und elementarsten Wege, eine andere Kultur kennen zu lernen, gelingt über ihre Küche. Und bei China trifft das ganz besonders zu, denn die chinesische Küche ist nicht nur Jahrtausende alt, sie nimmt auch einen besonders wichtigen Stellenwert in der Kultur Chinas ein. Ich freue mich darauf, mit meinem hoch professionellen Team diese kulinarische Kultur dem Hamburger Publikum näher bringen zu dürfen.“
 
Dr. Carsten Krause, Direktor Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg: „Wir freuen uns, diesen besonderen Ort wieder mit unserem Kulturprogramm bespielen zu können und fördern mit unserer dortigen Anlaufstelle und unserem breitgefächerten Kulturprogramm auch zukünftig spannende Momente der deutsch-chinesischen Begegnung. Auf die Zusammenarbeit mit den neuen Partnern, unseren Nachbarn und vielen weiteren Institutionen in der Stadt freuen wir uns schon sehr.“
 
Jingkai LI, Geschäftsführer der Hamburg Shanghai Yu Garten GmbH: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir ein so kompetentes Betreiberteam für Hamburg Yu Garden bilden konnten. Mit diesem Team wird Hamburg Yu Garden, das vor 12 Jahren durch unser Unternehmen errichtet wurde, ein wichtiger Begegnungsort für das Hamburger Publikum mit China sein." 
 
Die typische südchinesische Bauart des Ensembles und seiner Gartenanlagen, die dem berühmten Vorbild Shanghai Yuyuan nachempfunden ist, bietet vom Teepavillon über den großen Multifunktionsraum und die Gastronomie bis hin zu den Gartenanlagen und Terrassen die ideale Basis für ein umfangreiches Programm. Die neuen Betreiber planen, neben den in Hamburg ansässigen China-Vereinen Hamburger Kulturinstitutionen in die Planung und Umsetzung eines hochwertigen Kulturaustauschprogramms mit Konzerten, Ausstellungen, Lesungen und vielem mehr einzubeziehen. Auch Wirtschaft und Wissenschaft sind eingeladen, mit Konferenzen, Präsentationen und Diskussionsveranstaltungen das Teehaus zu bespielen. Externe Veranstalter können die Räumlichkeiten ebenfalls anmieten.
 
Seit Sommer 2019 bereitet sich ein neues Betreiberteam auf die Wiedereröffnung des Shanghaier Teehaus-Ensembles Yu Garden vor: Jingkai LI (CZICC Mannheim/Hamburg Shanghai Yu Garten GmbH und von Shanghai eingesetzter Hauptpächter des Teehauses) hat das Ensemble an Wolfgang WEN (Präsident verschiedener chinesischer Vereine in Hamburg und Vizepräsident der Firma China LIYU Group) vermietet. WEN fungiert als Hauptansprechpartner für das Ensemble und plant vielfältige deutsch-chinesische Kultur-, Tourismus- und Wirtschaftsveranstaltungen. Das gesamte Untergeschoss, die Außenflächen und den gesamten Teepavillon hat WEN an Qiuyi CHEN (Red Chamber GmbH & Co. KG und Präsident der Hamburger China-Gesellschaft) vermietet. Dieser wird unter dem neuen Namen YU GARDEN eine hochwertige Gastronomie mit der Shanghaier Küche als Schwerpunkt anbieten und mit seinem Verein auch selbst Kulturveranstaltungen planen. Das Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg wird mit einer Außenstelle im YU GARDEN vertreten sein und ein umfangreiches regelmäßiges Kulturprogramm veranstalten Neben Sprachkursen bietet es auch eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen zur Förderung des deutsch-chinesischen Austauschs an. Mit seiner Rückkehr in den Yu Garden eröffnet es neue Perspektiven des deutsch-chinesischen Dialogs und knüpft mit seinen rund 50 Veranstaltungen im Jahr an eine langjährige Tradition an. Das Restaurant YU GARDEN wird die faszinierende, vielfältige und zeitgenössische Küche Chinas, insbesondere Shanghais, anbieten.

Quelle: Behörde für Kultur und Medien Hamburg