News-Port
Drucken
Bisher war die Bibliothek der Weserburg im Untergeschoss des Museums beheimatet und nur wenigen bekannt. Nun rücken die Bücher in den Mittelpunkt. In den Ausstellungsrundgang integriert sind sie ab sofort auf der zweiten Etage des Hauses sichtbar und nutzbar für alle, zugänglich während der gesamten Öffnungszeit der Weserburg.

Für die Bibliothek wurde einer der Museumsräume in Zusammenarbeit mit dem Bremer Einrichtungsspezialisten POPO attraktiv und vielseitig umgestaltet. Komfortable Sitzecken bieten Gelegenheit zum Verweilen, Lesen oder für Gespräche. Großflächige Tische und freies WLAN ermöglichen zudem konzentriertes Arbeiten. Außerdem dient die Bibliothek zukünftig als Veranstaltungsraum für Vorträge, Konzerte, Lesungen oder Podiumsgespräche bei guter Akustik und in angenehmer Atmosphäre. Mit ihrem einmaligen Blick auf die Weser und der professionellen Ausstattung bietet sie sich darüber hinaus für Tagungen, Workshops und Vermietungen an. Ein vielseitig nutzbarer Raum für viele Gelegenheiten!

Eine Bibliothek gibt es in der Weserburg natürlich schon lange. In den 1990er Jahren gegründet und seither immer weiter ausgebaut, umfasst sie mittlerweile über 10.000 Bände. Der Schwerpunkt liegt auf Publikationen zur bildenden Kunst seit den 1960er Jahren. Außerdem wurden Bestandskataloge von Museen und Privatsammlungen im In- und Ausland, Künstler*innenmonografien, sowie zahlreiche Kunstzeitschriften gesammelt.

Die Direktorin der Weserburg, Janneke de Vries: „Die Eröffnung der Bibliothek ist ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg, die Weserburg Museum für moderne Kunst immer noch ein wenig vielseitiger zu machen und für ganz unterschiedliche Interessierte zu öffnen. Ich bin sehr glücklich, dass wir dank umfassender positiver Unterstützung nun einen Raum eröffnen können, der sowohl Platz der Wissensvermittlung ist, als auch ein Ort, in dem man sich wohlfühlt und in dem sich einfach gerne aufhält!“
 
Quelle: Weserburg Museum für moderne Kunst