Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Zwei deutsche Städte ins Netzwerk der UNESCO-Creative Cities aufgenommen

Drucken
Freitag, den 01. November 2019 um 11:29 Uhr
Die UNESCO hat am heutigen Welttag der Städte zwei deutsche Städte in das internationale UNESCO-Netzwerk der Creative Cities aufgenommen. Karlsruhe wird ausgezeichnet als „Stadt der Medienkunst“, Potsdam erhält den Titel als „Stadt des Films“. Deutschland hat damit nun sechs Städte im UNESCO-Netzwerk. Als erste deutsche Stadt wurde 2005 Berlin in der Kategorie Design aufgenommen, 2014 folgten Mannheim und Hannover in der Kategorie Musik und Heidelberg in der Kategorie Literatur.

„Ich gratuliere Potsdam und Karlsruhe zur verdienten Aufnahme in das UNESCO-Netzwerk der Creative Cities! Als ‚Stadt der Medienkunst‘ verbindet Karlsruhe auf innovative Weise die Bereiche Digitalisierung und Kunst. Die Filmstadt Potsdam ist Vorreiter bei der Förderung von Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Film“, so Prof. Dr. Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission.

In das UNESCO-Netzwerk der Creative Cities wurden in diesem Jahr insgesamt 66 Städte aus 28 Ländern aufgenommen, darunter Mumbai in Indien als „Stadt des Films“, Havana in Kuba als „Stadt der Musik“ und Odessa in der Ukraine als „Stadt der Literatur“. Zum Netzwerk gehören nun insgesamt 246 Städte aus allen Kontinenten in den sieben Kategorien Film, Musik, Design, Gastronomie, Medienkunst, Handwerk und Literatur.

Das UNESCO-Programm Creative Cities existiert seit 2004. Es vernetzt weltweit Städte, die Erfahrungen, Strategien, Ideen und modellhafte Praxis im Bereich zeitgenössischer Kunst und Kultur austauschen wollen. Die UNESCO-Creative Cities verpflichten sich bei Aufnahme in das Netzwerk, ihr kreatives Potenzial nicht nur für die kulturelle, sondern auch für die sozio-ökonomische Entwicklung in den Städten einzusetzen und sich gegenseitig zu fördern. Ein wichtiges Anliegen des Netzwerkes ist der Ausbau des Programms im Globalen Süden, insbesondere Afrika.

Seit 2014 lebt die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Schätzungen zufolge könnten es im Jahr 2050 schon 70 Prozent sein. Städte haben daher eine hohe Verantwortung, globalen Herausforderungen wie Armutsbekämpfung und Klimawandel zu begegnen. Sie können einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 (insbesondere SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinde) leisten.

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Zwei deutsche Städte ins Netzwerk der UNESCO...

Mehr auf KulturPort.De

Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.