Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Die UNESCO hat am heutigen Welttag der Städte zwei deutsche Städte in das internationale UNESCO-Netzwerk der Creative Cities aufgenommen. Karlsruhe wird ausgezeichnet als „Stadt der Medienkunst“, Potsdam erhält den Titel als „Stadt des Films“. Deutschland hat damit nun sechs Städte im UNESCO-Netzwerk. Als erste deutsche Stadt wurde 2005 Berlin in der Kategorie Design aufgenommen, 2014 folgten Mannheim und Hannover in der Kategorie Musik und Heidelberg in der Kategorie Literatur.

„Ich gratuliere Potsdam und Karlsruhe zur verdienten Aufnahme in das UNESCO-Netzwerk der Creative Cities! Als ‚Stadt der Medienkunst‘ verbindet Karlsruhe auf innovative Weise die Bereiche Digitalisierung und Kunst. Die Filmstadt Potsdam ist Vorreiter bei der Förderung von Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Film“, so Prof. Dr. Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission.

In das UNESCO-Netzwerk der Creative Cities wurden in diesem Jahr insgesamt 66 Städte aus 28 Ländern aufgenommen, darunter Mumbai in Indien als „Stadt des Films“, Havana in Kuba als „Stadt der Musik“ und Odessa in der Ukraine als „Stadt der Literatur“. Zum Netzwerk gehören nun insgesamt 246 Städte aus allen Kontinenten in den sieben Kategorien Film, Musik, Design, Gastronomie, Medienkunst, Handwerk und Literatur.

Das UNESCO-Programm Creative Cities existiert seit 2004. Es vernetzt weltweit Städte, die Erfahrungen, Strategien, Ideen und modellhafte Praxis im Bereich zeitgenössischer Kunst und Kultur austauschen wollen. Die UNESCO-Creative Cities verpflichten sich bei Aufnahme in das Netzwerk, ihr kreatives Potenzial nicht nur für die kulturelle, sondern auch für die sozio-ökonomische Entwicklung in den Städten einzusetzen und sich gegenseitig zu fördern. Ein wichtiges Anliegen des Netzwerkes ist der Ausbau des Programms im Globalen Süden, insbesondere Afrika.

Seit 2014 lebt die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Schätzungen zufolge könnten es im Jahr 2050 schon 70 Prozent sein. Städte haben daher eine hohe Verantwortung, globalen Herausforderungen wie Armutsbekämpfung und Klimawandel zu begegnen. Sie können einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 (insbesondere SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinde) leisten.

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.