Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Karin Schmidt-Friderichs neue Vorsteherin des Börsenvereins

Drucken
Freitag, den 25. Oktober 2019 um 08:31 Uhr
Die Verlegerin Karin Schmidt-Friderichs (58) ist neue Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Das Amt tritt sie am 26. Oktober 2019 an, die Amtszeit beträgt drei Jahre. Karin Schmidt-Friderichs folgt auf Heinrich Riethmüller, der den Verband seit 2013 geführt hat.

Schmidt-Friderichs hat 1992 gemeinsam mit ihrem Mann den Verlag Hermann Schmidt gegründet. Sie verantwortet dort das Marketing und den Vertrieb. Die Programmplanung übernimmt sie gemeinsam mit Ihrem Mann. Ehrenamtlich engagiert sie sich seit 2003 für die Buchbranche, zunächst als Vorsitzende des Berufsbildungsausschusses des Börsenvereins, von 2011 bis 2016 als Vorstandsvorsitzende der Stiftung Buchkunst. Von 2018 bis 2019 vertrat sie den Börsenverein in der Deutschen Literaturkonferenz und war von dort als stellvertretende Sprecherin in den Deutschen Kulturrat entsandt.
Karin Schmidt-Friderichs zum Beginn ihrer Amtszeit:

„Ich glaube an die Zukunft des Buches und des Lesens. Ich glaube an die Freiheit des Wortes, an Vielfalt und Bibliodiversität. Unter diesen Vorzeichen möchte ich als Vorsteherin des Börsenvereins den Weg der Branche in die Zukunft wesentlich mitgestalten. Was wir dafür benötigen: Wir brauchen Buchhandelsketten ebenso wie unabhängige Buchhandlungen. Wir brauchen Buchhändlerinnnen und Buchhhändler, die kuratieren, die Kundinnen und Kunden mit ihrer Auswahl überraschen und inspirieren, die Entdeckerfreude schaffen. Wir brauchen international vernetzte große Verlage, die große Namen nach Deutschland bringen, ebenso wie mutige Verlegerinnen und Verleger, die neue Wege gehen, die unbekannten Autorinnen und Autoren eine Chance geben und sie einem größeren Publikum bekannt machen. Und wir brauchen eine funktionierende Buchlogistik, die es den Menschen ermöglicht, Bücher genauso schnell und unkompliziert über den Buchhandel vor Ort zu bestellen wie online. Diese Vielfalt macht die Kultur unserer Branche aus. Den Herausforderungen dieser Zeit sind wir gewachsen, wenn wir sparten- und größenübergreifend denken, wenn wir zukunftszugewandt und stärkenorientiert handeln. Wenn wir uns nicht in eigenen Befindlichkeiten verlieren, sondern auf diejenigen konzentrieren, die im Zentrum unseres gemeinsamen Handels stehen: die Leserinnen und Leser. Ihnen mitreißende Geschichten, unvergessliche Buchmomente, solide Hintergrundinformationen und entwicklungsförderndes Fachwissen zu bieten, ist unsere Aufgabe und unser Anspruch. Damit leistet diese Branche einen wertvollen Beitrag zur Zukunft der Gesellschaft, zu einem Leben in Freiheit und Demokratie.“

Quelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Karin Schmidt-Friderichs neue Vorsteherin des...

Mehr auf KulturPort.De

BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“
 Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“



Was für ein Glücksfall: Ein Antiquariatsfund in Rīga führte 2018 dazu, dass das Prosapoem „Straumēni“ von Edvarts Virza nun auch für deutschsprachige L [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.