Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Karin Schmidt-Friderichs neue Vorsteherin des Börsenvereins

Drucken
Freitag, den 25. Oktober 2019 um 08:31 Uhr
Die Verlegerin Karin Schmidt-Friderichs (58) ist neue Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Das Amt tritt sie am 26. Oktober 2019 an, die Amtszeit beträgt drei Jahre. Karin Schmidt-Friderichs folgt auf Heinrich Riethmüller, der den Verband seit 2013 geführt hat.

Schmidt-Friderichs hat 1992 gemeinsam mit ihrem Mann den Verlag Hermann Schmidt gegründet. Sie verantwortet dort das Marketing und den Vertrieb. Die Programmplanung übernimmt sie gemeinsam mit Ihrem Mann. Ehrenamtlich engagiert sie sich seit 2003 für die Buchbranche, zunächst als Vorsitzende des Berufsbildungsausschusses des Börsenvereins, von 2011 bis 2016 als Vorstandsvorsitzende der Stiftung Buchkunst. Von 2018 bis 2019 vertrat sie den Börsenverein in der Deutschen Literaturkonferenz und war von dort als stellvertretende Sprecherin in den Deutschen Kulturrat entsandt.
Karin Schmidt-Friderichs zum Beginn ihrer Amtszeit:

„Ich glaube an die Zukunft des Buches und des Lesens. Ich glaube an die Freiheit des Wortes, an Vielfalt und Bibliodiversität. Unter diesen Vorzeichen möchte ich als Vorsteherin des Börsenvereins den Weg der Branche in die Zukunft wesentlich mitgestalten. Was wir dafür benötigen: Wir brauchen Buchhandelsketten ebenso wie unabhängige Buchhandlungen. Wir brauchen Buchhändlerinnnen und Buchhhändler, die kuratieren, die Kundinnen und Kunden mit ihrer Auswahl überraschen und inspirieren, die Entdeckerfreude schaffen. Wir brauchen international vernetzte große Verlage, die große Namen nach Deutschland bringen, ebenso wie mutige Verlegerinnen und Verleger, die neue Wege gehen, die unbekannten Autorinnen und Autoren eine Chance geben und sie einem größeren Publikum bekannt machen. Und wir brauchen eine funktionierende Buchlogistik, die es den Menschen ermöglicht, Bücher genauso schnell und unkompliziert über den Buchhandel vor Ort zu bestellen wie online. Diese Vielfalt macht die Kultur unserer Branche aus. Den Herausforderungen dieser Zeit sind wir gewachsen, wenn wir sparten- und größenübergreifend denken, wenn wir zukunftszugewandt und stärkenorientiert handeln. Wenn wir uns nicht in eigenen Befindlichkeiten verlieren, sondern auf diejenigen konzentrieren, die im Zentrum unseres gemeinsamen Handels stehen: die Leserinnen und Leser. Ihnen mitreißende Geschichten, unvergessliche Buchmomente, solide Hintergrundinformationen und entwicklungsförderndes Fachwissen zu bieten, ist unsere Aufgabe und unser Anspruch. Damit leistet diese Branche einen wertvollen Beitrag zur Zukunft der Gesellschaft, zu einem Leben in Freiheit und Demokratie.“

Quelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Karin Schmidt-Friderichs neue Vorsteherin des...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.